Frisch eingeschenkt

+++ Frisch aufgetragen +++

Zuversicht in Sachen Lack- und Farbenkonjunktur

Nach einem relativ schwachen Jahr 2015 rechnet die deutsche Lack- und Farbenindustrie für das Jahr 2016 wieder mit einer leicht ansteigenden Produktion. Diese Einschätzung gab der Verband der deutschen Lack- und Druckfarbenindustrie (VdL) ab. Der VdL prognostiziert für 2016 eine Produktionsmenge von knapp 2,1 Millionen Tonnen Lacken und Farben im Wert von 6,7 Milliarden Euro. Gegenüber 2015 werden Produktionsmenge sowie Inlandsverbrauch somit wahrscheinlich um rund 1,5 Prozent zunehmen.
    
Die Nachfrage nach Bautenfarben und Bautenlacken wird im Trend der ganzen Branche dieses Jahr um ein bis zwei Prozent auf 887.000 Tonnen zulegen, nachdem sie 2015 um drei Prozent zurückging. Bei den Kunstharzputzen könnte die Entwicklung leicht überdurchschnittlich sein, da hier ein gewisser Nachholbedarf besteht. Der Absatz von Baufarben und Putzen ist stark witterungsabhängig; ein warmes und trockenes Frühjahr begünstigt erfahrungsgemäß Malerarbeiten an der Fassade.

Im Industrielacksektor wird die Marktentwicklung 2016 ähnlich wie im Vorjahr aussehen, es wird insgesamt eine leichte Steigerung von Produktion und Absatz erwartet. Während im Autoserienlackgeschäft und bei den Holz- und Möbellacken die Zuwächse gegenüber dem Vorjahr mit zwei bzw. einem Prozent wohl etwas niedriger ausfallen werden, erholt sich die Nachfrage im Bereich des Korrosionsschutzes (+1%), des Maschinenbaus (+1%), der Elektroindustrie (+1%) sowie bei den Metallerzeugnissen (+1%) zunehmend.