Frisch eingeschenkt

+++ Frisch aufgetragen +++

Schadenersatz für zerstörte Graffiti-Kunst

Eine Gruppe von Graffiti-Künstlern bekommt 6,7 Millionen Dollar (5,5 Mio Euro) Schadenersatz für die Zerstörung ihrer Werke in New York. Es geht dabei um den früheren Lagerhauskomplex „5Pointz“. Ein Richter in der US-Metropole bezeichnete den inzwischen abgerissenen Komplex in seinem Urteil als „Mekka für die weltgrößte Sammlung hochwertiger Sprühdosen-Kunst“. Die 21 Künstler seien von der Entscheidung des Gerichts „begeistert“, erklärte der Anwalt Eric Baum. Ein dreiwöchiger Gerichtsprozess hatte sich vor allem um die Frage gedreht, ob Graffiti trotz seiner Vergänglichkeit als Kunst gilt, die mit geltendem Recht geschützt werden muss.