Archiv-Ergebnisse

675 Treffer:
Sagasser Vetriebs GmbH erweitert Geschäftsführung  
Mit der Berufung von Dipl.-Kfm. Knut Albert (52) zum zusätzlichen  Geschäftsführer stellt das 1952 gegründete Familienunternehmen Sagasser wichtige Weichen für die Zukunft, wie es heißt. Der Handelsexperte, der langjährig geschäftsführend im Süßwarenfachhandel (Hussel) tätig war, trat zum 1. April 2018 in das Unternehmen ein.  Damit unterstreichen die drei derzeitigen Geschäftsführer Michael, Thomas und Peter Sagasser, dass der für den Fortbestand des Familienunternehmens wichtige Generationswechsel frühzeitig eingeleitet und nachhaltig beschritten wird, so die Meldung weiter.  
Verband des Deutschen Getränke-Einzelhandels e.V. vermeldet deutliches Umsatzplus  
Nach mittlerweile gut einem Jahr in seiner Funktion als Vorstand des Verbandes des Deutschen Getränke-Einzelhandels e.V. (VDGE) kann Andreas Vogel pünktlich zum 35. Verbands-Jubiläum über eine Reihe positiver Entwicklungen berichten. So weisen beispielsweise die Umsatzzahlen, die in regelmäßigen Abständen unter den mittlerweile 24 operativ tätigen Mitgliedern erhoben werden, für das Jahr 2017 mit 1,95 Mrd. EUR eine Steigerung um 75,4 Mio. EUR bzw. 4,0 Prozent gegenüber dem Vorjahr aus, womit sie deutlich über den Vergleichswerten für den gesamten Getränke-Einzelhandel liegen, wie die entsprechenden Branchenzahlen von IRI (Information Resources, Inc.) mit - 0,4 Prozent, Destatis (Statistisches Bundesamt) mit + 1,4 Prozent (nominal) und GfK (Gesellschaft für Konsumforschung) mit - 2,6 Prozent für das abgelaufene Gesamtjahr gegenüber 2016 belegen. Dabei unterstreicht auch die GfK im Rahmen einer detaillierteren Betrachtung die Tendenz, wonach filialisierte Märkte mit + 3,6 Prozent grundsätzlich besser abgeschnitten haben als die nicht filialisierten. Erstmals wurden in diesem Zusammenhang für das Jahr 2017 seitens des VDGE auch relevante Strukturdaten der Mitglieder abgefragt. Die entsprechenden Ergebnisse unterstreichen, dass die lokal fest verwurzelten Unternehmen nicht nur in ihrer Funktion als Arbeitgeber sondern auch durch wichtige Multiplikator-Effekte im Hinblick auf die zuliefernde Industrie, das Handwerk und diverse Dienstleistungsunternehmen maßgeblich zur Stärkung der Wirtschaftskraft in ihrer Region beitragen. Demnach investierten sie alleine in 2017 knapp 24 Mio. Euro in Infrastruktur, Modernisierungs- und Digitalisierungsmaßnahmen für ihre rund 2.300 Getränkefachmärkte – beträchtliche Finanzmittel, die der örtlichen Wirtschaft zu Gute kamen. Alle VDGE-Mitglieder zusammen verfügen dabei über rund 1,2 Mio. Quadratmeter Verkaufsfläche, auf denen im Schnitt ein Sortiment von 2.000 Artikeln je Markt angeboten wird. Um angesichts dieser Sortimentsvielfalt eine angemessene Beratung samt professionellem Service zu gewährleisten, kümmern sich in der Summe 6.500 Mitarbeiter an sechs Tagen in der Woche persönlich um die Wünsche ihrer Kunden. Auf nationaler Ebene ist durch den in 2017 vollzogenen Facelift des Verbandes in Form eines neuen Logos, eines modernisierten Internetauftritts sowie einer strategischen Neuausrichtung der Verbandsarbeit zum einen die Positionierung des VDGE als professionelles und zukunftsorientiertes Sprachrohr des Deutschen Getränke-Einzelhandels und zum anderen seine Wahrnehmung in der Öffentlichkeit noch einmal deutlich gestärkt worden. So kooperiert der VDGE zum Beispiel seit Jahresbeginn mit ausgewählten Förderpartnern, die an einem aktiven und intensiven Erfahrungs- und Wissensaustausch interessiert sind und die Arbeit sowie die Ziele des Verbandes unterstützen. Mit seinen Förderpartnern stehen dem VDGE kompetente Know-how-Träger aus der Getränkebranche zur Seite, von deren Fachkenntnis sowohl der Verband als auch seine Mitglieder profitieren. Nicht zuletzt tragen deren Förderbeiträge auch zur wirtschaftlichen Stärkung des Verbandes und damit zu einer effektiven Interessenvertretung für den filialisierten Deutschen Getränke-Einzelhandel bei, der als service- und mehrwegorientierter Sortimentsanbieter der natürliche Partner der wertschöpfungsorientierten Getränkeindustrie ist. Gute Gründe, um das 35-jährige Bestehen in einem angemessenen Rahmen zu zelebrieren, findet Vogel und lädt im Anschluss an die diesjährige, interne Mitgliederversammlung einen ausgewählten Kreis geladener Gäste zur offiziellen Jubiläumsfeier am 24. Juli nach Bayreuth ein.  
Hassia: Strategischer Ausbau von Vertrieb und Marketing  
Andreas Dietzel (54) wird ab März 2018 zum Geschäftsführer Vertrieb der HassiaGruppe berufen. Der gelernte Einzelhandelskaufmann aus Bad Vilbel startete seinen Berufsweg bei den Discountern Aldi und Lidl, um dann 1992 als stellvertretender Leiter in die VMH Rhein-Main-Getränke-industrie einzusteigen. Das Unternehmen wurde Mitte der 90er-Jahre vom Rosbacher Brunnen übernommen, welcher wiederum ab 2001 zur HassiaGruppe gehört. Andreas Dietzel zeichnete hier zunächst als Leiter Key Account Management (LEH) und später als Vertriebsleiter Fachgroßhandel und Gastronomie verantwortlich. Als Mitglied der Geschäftsleitung übernahm der versierte Vertriebsprofi ab 2016 die vertriebliche Gesamtverantwortung von Hassia Mineralquellen. Weiterhin übernimmt Juan Gravalos (42) den Posten als Geschäftsführer Vertrieb des neuesten Hassia-Familienmitglieds Bionade. In seiner neuen Funktion befindet sich Gravalos auf einer Hierarchie-Ebene mit den übrigen Geschäftsführern der Hassia-Tochterunternehmen und wird fachlich an Andreas Dietzel sowie disziplinarisch an den Geschäftsführenden Gesellschafter Dirk Hinkel berichten. Zusätzliche Unterstützung erfahren die Marken Bionade und Ti Erfrischungstee durch die neue Marketing-Leiterin Svenja Lonicer (38).  
LKW-Kartell: Verbände-Gemeinschaft klagt gegen LKW-Hersteller  
Im Falle des aufgedeckten LKW-Kartells haben die über 200 Mitglieder der Verbände-Geschädigten-Gemeinschaft (VGG) nun aus prozesstaktischen Gründen Klage in den Niederlanden (Amsterdam) erhoben. Sie schließen sich damit einer Sammelklage an, die an die 50.000 LKW-Beschaffungen aus dem Zeitraum von 1997 bis 2011 bündeln wird. Vertreten werden die betroffenen Unternehmen von der auf kartellrechtliche Schadensersatzansprüche spezialisierten Kanzlei MJG Rechtsanwälten und Cartel Damage Claims (CDC). Die Vorbereitungen zu der Klage laufen seit Juli 2017. Dabei wies ein ökonometrisches Gutachten nach, dass die betroffenen Unternehmen durch das Kartell einen signifikanten finanziellen Schaden erfahren hatten. „Aber die Hersteller waren - obwohl wir mit Augenmaß und Blick auf künftige Geschäftsbeziehungen vorgegangen sind - nicht zu außergerichtlichen Lösungen bereit“, bedauern die Verbands-Geschäftsführer Guder (BVGFGH), Peilnsteiner (VDKL), Dr. Brügger (DFHV) und Goebel (GD Holz) der VGG. Erleichtert wurde die Entscheidung zur Klageerhebung zusätzlich dadurch, dass die LKW-Hersteller teils recht harsch jegliches Schuldeingeständnis verweigerten. Zum Hintergrund: Nachdem bekannt geworden war, dass die LKW-Hersteller MAN, Volvo/Renault, Daimler, IVECO, Scania und DAF unter anderem regelmäßig und planvoll u.a. Preislisten, Bruttolistenpreise und auch Nettoverkaufspreise ausgetauscht haben, hatten sich im Herbst 2016 vier Verbände zu einer Geschädigten-Gemeinschaft (VGG) zusammengeschlossen: Der Bundesverband des Deutschen Getränkefachgroßhandel, der Verband Deutscher Kühlhäuser und Kühllogistikunternehmen, der Deutsche Fruchthandelsverband sowie der Gesamtverband Deutscher Holzhandel. Rechtsanwalt Dr. Peter Gussone, MJG Rechtsanwälte: „Wir haben die VGG gemeinsam gegründet, um auch den kleinen und mittleren Unternehmen der Verbände die Möglichkeit zu geben, Schadensersatz von den Herstellern zu erhalten“. Durch die nun erfolgte Zusammenarbeit mit CDC entstehen den teilnehmenden Unternehmen für die Klage weder Kosten noch finanzielle Risiken.  
Winkels-Gruppe baut aus: Mehrheitsübernahme von Getränkefachgroßhandel Getränke Schmitt   
Zum 01. Januar 2018 hat die zur Winkels-Gruppe gehörende GGS Getränke-Gastronomie-Service GmbH in Östringen die Mehrheit an dem Getränkefachgroßhandel Getränke Schmitt GmbH & Co. KG aus Enkenbach-Alsenborn bei Kaiserslautern übernommen, wie es heißt.   Nach der Übernahme des führenden Fachhändlers für Wein, Benz-Weine GmbH & Co. KG aus Stuttgart, folgt nun mit Getränke Schmitt ein Spezialist im Bereich der Gastronomie- und Veranstaltungsbelieferung. Von dem Standort Enkenbach-Alsenborn aus werden auch in Zukunft Gastronomieobjekte und Veranstaltungen im Raum Kaiserslautern und Umgebung beliefert. „Unser Ziel ist es, in den Ballungsräumen Südwestdeutschlands ein maßgeblicher Lieferant im Bereich Gastronomie und Hotellerie zu werden. Dazu gehören neben dem Rhein-Neckar-Raum und Stuttgart auch Karlsruhe und Kaiserslautern“, so Gerhard Kaufmann, geschäftsführender Gesellschafter der Winkels Getränke Logistik GmbH & Co. Holding KG. Mitinhaber Alexander Schmitt soll als Geschäftsführer das operative Geschäft vor Ort leiten sowie den Standort weiter ertragreich ausbauen und strategisch weiterentwickeln.  
Südstar: Ab Januar 2018 bei Team Beverage AG  
Die südstar Getränke GmbH, March-Hugstetten, schließt sich zum 1. Januar 2018 der Getränkefachgroßhandels-Verbundgruppe unter dem Dach der Team Beverage AG an. „Vor allem die digitale Offensive von Team Beverage hat uns zu diesem Schritt bewogen. Wir sind schon länger im Gespräch, und es ist für uns natürlich auch relevant, Teil einer starken Verbundgruppe zu sein. Aber wir wollen vor allem an den digitalen Entwicklungen im Team Beverage teilhaben“, begründet Südstar-Geschäftsführer Andreas Stark (49) die Entscheidung. Das Unternehmen Südstar beliefert den Raum Südbaden von Karlsruhe bis zur Schweizer Grenze und beschäftigt etwa 120 Mitarbeiter. Vom 15.000 Quadratmeter großen Logistikzentrum und mit einem großen Gastronomie-Abholmarkt werden u.a. rund 1.500 Gastronomiebetriebe betreut. Der Getränkeumschlag liegt bei jährlich etwa 350.000 hl.  
König Pilsener erweitert Geschäftsführung  
Die Bitburger Braugruppe hat Daniel Einhäuser, Leiter der Marke König Pilsener, zum Geschäftsführer der König-Brauerei ernannt. Gemeinsam mit Guido Christiani, zuständig für den Bereich Technik, bildet Einhäuser ab sofort die Geschäftsführung der Brauerei. Darüber hinaus wird er weiterhin die Marke König Pilsener verantworten. Einhäuser stieß im April 2017 als Markenchef der Marke König Pilsener zur Bitburger Braugruppe. „Daniel Einhäuser hat erstklassige Arbeit bei König Pilsener geleistet“, erläutert Axel Dahm, Sprecher der Geschäftsführung der Bitburger Braugruppe. „Mit der Doppelspitze sind wir gut aufgestellt, um den Herausforderungen im Biermarkt zu begegnen und die Marke weiter zu stärken.“ „Ich freue mich sehr über die Ernennung“, so Einhäuser. „Gemeinsam mit den Kolleginnen und Kollegen in Duisburg und Bitburg möchten Guido Christiani und ich die erfreuliche Entwicklung bei König Pilsener in den kommenden Jahren Schritt für Schritt fortsetzen.“  
Günther Guder erhält Ehrenpreis der Deutschen Getränkebranche  
70 Vorstände, Inhaber und Geschäftsführer der deutschen Getränkebranche haben ungestützt über den erstmals vergebenen Ehrenpreis der Deutschen Getränkebranche entschieden: Die Auszeichnung erhält Günther Guder, geschäftsführender Vorstand des Bundesverbandes GFGH. Mit diesem Preis, der auf dem GetIn-Kongress verliehen wird, wird jeweils eine Persönlichkeit geehrt , die die Getränkewirtschaft in den vergangenen Jahren positiv geprägt hat. Das gesamte Sachon-Verlagsteam gratuliert Günther Guder herzlich zu dieser Auszeichnung.  
Benz-Weine wird Teil der Winkels-Gruppe  
Die Winkels Getränke Logistik GmbH mit Sitz in Sachsenheim übernimmt zusammen mit der angeschlossenen GGS Gastronomie Getränke Service GmbH zum 01. Januar 2018 die Geschäfte der Benz-Weine GmbH & Co. KG, wie es heißt. Standort, Mitarbeiter sowie alle Kunden- und Lieferantenbeziehungen werden im Rahmen eines Asset Deals an Winkels übertragen.   Als führender Fachhändler für Wein ist die Firma Benz-Weine in Stuttgart und Baden-Württemberg seit 1820 ein fester Begriff. Mit dem Verkauf an eines der führenden Unternehmen der Branche hätten die wichtigsten Ziele der Nanz-Gruppe, zu der Benz-Weine bislang gehörte, erreicht werden können: der Erhalt von Arbeitsplätzen, der Fortbestand der Marke Benz-Weine als eine der traditionsreichsten in Stuttgart und die strategische Fokussierung der Nanz-Gruppe auf das Gesundheitswesen. „Wir freuen uns, in der Unternehmensgruppe Winkels einen starken Partner gefunden zu haben, der das Geschäft mit Wein und Getränken ebenso leidenschaftlich lebt und die Arbeitsplätze, den Standort und die Tradition des Hauses Benz langfristig sichert und weiter ausbaut“, so Helmut Nanz, Gesellschafter der Firma Benz-Weine.   „Von der Partnerschaft versprechen wir uns Synergieeffekte sowie eine weitere Stärkung des Geschäftsfeldes Gastronomie. Als Traditionsbetrieb passt die Firma Benz-Weine mit ihrer strategischen Ausrichtung und ihren Werten hervorragend zur Winkels-Gruppe, die schon seit über 85 Jahren als Familienunternehmen erfolgreich ist“, freut sich auch Gerhard Kaufmann, geschäftsführender Gesellschafter der Winkels Getränke Logistik GmbH & Co. Holding KG, über den Zuwachs im Unternehmen. Über die Einzelheiten der Transaktion wurde Stillschweigen vereinbart.   Das Familienunternehmen Winkels wurde 1930 zur Herstellung von alkoholfreien Getränken gegründet. Mit großem Erfolg agiert es heute in drei Geschäftsfeldern: Herstellung von Eigenmarken und Exklusivmarken für den Handel, Getränkelogistik sowie Belieferung von Gastronomieobjekten. Mit ihren vier Produktionsbetrieben gehört die Unternehmensgruppe zu den wichtigsten Mineralwasserherstellern in Deutschland. Drei Logistikzentren, ein Fuhrpark von 180 LKW und ein Gesamtsortiment von rund 5.000 Produkten machen Winkels zum führenden Getränkelogistiker Südwestdeutschlands. 2011 konnte mit der GGS ein kompetenter und erfahrener Spezialist für die Getränkebelange der Gastronomie ins Boot geholt werde. Das Leistungsspektrum reicht vom durchdachten Konzept in der Startphase bis hin zur optimalen Sortimentsgestaltung und bedarfsgerechten Belieferung. Dabei stehen diplomierte Wein-, Wasser- und Biersommeliers beratend zur Seite und sprechen für höchste Gastronomiekompetenz.  
Oettinger: Dr. Andreas Boettger neuer technischer Geschäftsführer  
Dr. Andreas Boettger ist neuer technischer Geschäftsführer der Oettinger Brauerei GmbH. Der 52-Jährige verfügt über jahrzehntelange Erfahrung in der Getränkeindustrie, die er bei der Braugruppe zielführend einbringen kann, wie es heißt. Vor seinem Wechsel zu Oettinger war Boettger Geschäftsführer der Rheinberg Kellerei, zuvor bekleidete er verantwortliche Positionen bei der Radeberger Gruppe und bei der Henkell & Co. Sektkellerei. „Ich freue mich sehr auf diese neue Aufgabe und gehe mit viel Leidenschaft und großem Respekt heran. Die Oettinger Brauerei ist ein gesundes und traditionsreiches Unternehmen. Daher blicke ich zuversichtlich auf meine neue verantwortungsvolle Tätigkeit“, sagt Boettger. Boettger tritt die Nachfolge von Dr. Karl Liebl an, der das Unternehmen als technischer Geschäftsführer 18 Jahre mit geführt hat.