Frisch eingeschenkt

+++ Frisch eingeschenkt +++

Zweiter Brauerei-Standort für Giesinger Bräu

„Werk 2“ soll die neue Produktionsstätte von Giesinger Bräu heißen und im Gewerbegebiet an der Detmoldstraße in München entstehen. Realisiert wird das Vorhaben vom Unternehmen Aurelis Real Estate. Die neue Produktionshalle umfasst rund 4.700 m² Mietfläche, heißt es. Baubeginn für das „Werk 2“ der Münchner Brauerei ist voraussichtlich im November 2018, der Brauereibetrieb soll Ende 2019 aufgenommen werden.

Der Bierausstoß der neuen Brauereianlage soll zunächst bei rund 20.000 hl pro Jahr liegen. Die bisherigen Kapazitäten von 12.000 hl pro Jahr steigen damit auf insgesamt mögliche 32.000 hl. Der Stammsitz im Stadtteil Obergiesing bleibt unverändert erhalten und in Betrieb, wie es heißt.

„Mit dem Neubau, der eigenen Abfüllanlage und der erweiterten Produktionskapazität reagieren wir auf die große Nachfrage nach unseren Bieren. Gerade auch vom Getränkegroßhandel und der Gastronomie kamen zuletzt deutliche Nachfrageimpulse“, so Steffen Marx, Gründer und Geschäftsführer Giesinger Bräu.

Finanziert werden soll das Vorhaben über ein Crowdfunding-Projekt. Noch bis Ende des Jahres möchte die Brauerei damit Mittel für den Bau einer eigenen Flaschenabfüllung einsammeln.

von links: Josef Schmid (2. Bürgermeister Stadt München/Leiter Referat Arbeit und Wirtschaft), Steffen Marx (Gründer und Geschäftsführer Giesinger Bräu) und Stefan Wiegand, Geschäftsführer Aurelis Region Süd (Foto: Aurelis)