Frisch eingeschenkt

+++ Frisch eingeschenkt +++

Waldbrände in Kanada: Brauerei füllt Wasser statt Bier ab

Seit Anfang Mai wüten in Kanada in der Provinz Alberta riesige Waldbrände. Besonders betroffen von den Flammen ist auch die Stadt Fort McMurray. Die Bewohner wurden bereits in Sicherheit gebracht, aber es fehlt in den Notunterkünften und vor allem bei den Feuerwehrkräften an frischem Trinkwasser. Die Brauerei Labatt hat deshalb nun die Produktion von Bier eingestellt und füllt stattdessen Dosen mit Notfall-Trinkwasser ab.

„Unsere Mitarbeiter sind zutiefst besorgt bezüglich der unglaublichen Zerstörung durch die Waldbrände und wir wollen daher alles tun, um den Betroffenen Hilfe zu spenden", erklärte Charlie Angelakos, Vizepräsident von Labatt. 200.000 Dosen werden deshalb derzeit befüllt und so schnell wie möglich zu den Menschen gebracht. Mit dem sogenannten Canadian Disaster Relief Program hilft die Brauerei bereits seit 2013 immer wieder bei Naturkatastrophen wie Überschwemmungen oder Waldbränden.