Frisch eingeschenkt

+++ Frisch eingeschenkt +++

Von Neutraubling in die ganze Welt: Gleisanschluss für Krones

Die Verkehrssituation rund um Neutraubling und Umgebung wird immer angespannter. Entspannung ist noch Jahre entfernt. Um seine Warentransporte aber optimal planen zu können, hat Krones sich nun entschieden, einen seit den 50er-Jahren unbenutzten Gleisanschluss auf seinem Gelände zu reaktivieren und im Rahmen seiner globalen Logistikstrategie die Anbindung seines Logistikhubs in Hamburg weiter zu optimieren. Das Logistikhub verfügt über einen eigenen Gleisanschluss, sodass die Waren bei der Krones AG in Neutraubling nun direkt aufgeladen und erst wieder in Hamburg im Krones-Hub abgeladen werden.

Um die Krones-Produkte zu dem Hub zu bringen, waren bisher pro Jahr über 3.500 Lkw-Fahrten erforderlich. Mit dem eigenen Gleisanschluss kann das Unternehmen in diesem Jahr laut eigener Aussage ca. 950 Waggons beladen, das entspricht einer Reduzierung um ca. 1.600 Lkw-Fahrten. In den folgenden Jahren sollen die Lkw-Einsätze noch stärker reduziert werden: Über 2.000 Lkws weniger sollen es werden. Die maximale Leistung des Gleises könnte bei Ausbau der Trasse sogar noch höher liegen. Ca. 2.600 Waggons pro Jahr könnten das Gleis befahren und somit über 4.000 Lkws pro Jahr ersetzen.

Bahn frei! Christoph Klenk, Vorstandsvorsitzender der Krones AG (r.), und Neutraublings Bürgermeister Heinz Kiechle (l.) haben das symbolische rote Band zur Gleisfreilegung durchgeschnitten.