Frisch eingeschenkt

+++ Frisch eingeschenkt +++

VLB Berlin: Neustrukturierung des Bereichs Getränkeverpackung

Wollen der Getränkeverpackung an der VLB gemeinsam neue Impulse geben: Ingo Pankoke (li.), Susan Dobrick, und Norbert Heyer (Foto: Wiesgrill/VLB)

Zum 1. August wurde die Verpackungsprüfstelle der VLB organisatorisch an das Forschungsinstitut für Management und Getränkelogistik (FIM) angeschlossen, wie es heißt. Die Leitung dieser Einheit wurde an Dipl.- Ing. Ingo Pankoke übertragen. Die anderen Bereiche dieses Forschungsinstituts sowie die Veranstaltungsorganisation bleiben weiter in der bewährten Verantwortung von Dipl.-Ing. Norbert Heyer.

Die VLB bietet mit ihrer Verpackungsprüfstelle seit 1972 spezialisierte Prüfungen für viele Arten von Pack- und Packhilfsmitteln an. Zuletzt war dieses Labor am VLB Forschungsinstitut für Bier- und Getränkeproduktion angesiedelt. Im Rahmen personeller und strategischer Anpassungen wurde zum 1. August die Verpackungsprüfstelle an das Forschungsinstitut für Management und Getränkelogistik (FIM) angedockt.

Das FIM beschäftigt sich seit seiner Gründung im Jahre 2001 unter anderem intensiv mit Fragen des Leerguthandlings, Einweg-/Mehrwegsystemen sowie mit der Rückverfolgung von Ladungseinheiten. Mit der Integration der Verpackungsprüfstelle soll der übergreifenden Bedeutung der Getränkeverpackung in die Logistik verstärkt Rechnung getragen werden.

Die Leitung der neuen FIM-Einheit „Forschung Mehrwegsysteme, -verpackung und Leergutmanagement und Verpackungsprüfstelle“ wurde an Ingo Pankoke übertragen. Der studierte Brauerei- und Wirtschaftsingenieur ist seit 2001 als wissenschaftlicher Mitarbeiter an der VLB tätig. Hier hat er sich insbesondere in der Forschung und Entwicklung zur Optimierung von Mehrwegsystemen einen Namen in der Branche gemacht. Darüber hinaus ist er Dozent bei den Braumeisterkursen der VLB. Pankoke soll künftig auch die strategische Entwicklung der Verpackungsprüfstelle vorwärts treiben. Die Laborleitung bleibt wie bisher in den bewährten Händen von M.Eng., Dipl.-Ing. (FH) Susan Dobrick, die diese Funktion seit 2016 innehat.

Für die anderen Arbeitsschwerpunkte des FIM, unter anderem Ladungssicherheit, Lkw-FIN-Datenbank sowie die Veranstaltungsorganisation der VLB ist weiterhin Norbert Heyer verantwortlich, der künftig mit Ingo Pankoke an seiner Seite das Institut als Doppelspitze führen wird, wie es weiter heißt.

„Wir möchten unsere Aktivitäten im Bereich der Getränkeverpackung neu ordnen und weiter ausbauen“, erläutert VLB-Geschäftsführer Dr. Josef Fontaine diese Maßnahme. „Dabei soll dieses wichtige Thema künftig verstärkt ressortübergreifend zwischen Technik und Logistik betrachtet werden.“ Sein Geschäftsführerkollege Gerhard Andreas Schreiber ergänzt: „Wir sind sicher, dass wir mit dieser Bündelung die aktuellen Kernthemen und Herausforderungen unserer Branche optimal bearbeiten können. Insbesondere möchten wir damit auch der Forschung im Verpackungssegment in unserem Hause neue Impulse geben.“

Die Neuausrichtung sei ein weiterer Meilenstein in einem VLB-internen Optimierungsprozess. Zuletzt wurde mit Dr. Martin Orzinski ein internationaler Getränkeexperte als freier Mitarbeiter mit der Zielrichtung gewonnen, den Bereich Getränkeverpackung der VLB strategisch weiter zu entwickeln. Darüber hinaus werde aktuell mit der internationalen VLB Packaging Conference vom 5. bis 7. Oktober 2021 eine Online-Tagung zum Thema Getränkeverpackung organisiert.

Impressum/Datenschutz