Frisch eingeschenkt

+++ Frisch eingeschenkt +++

„Tag der offensten Brauerei“ bei Hachenburger

Rund 10.000 Gäste zum „Tag der offensten Brauerei“ nach Hachenburg.

Viele tausend Menschen vergangenen Sonntag der Einladung der Westerwald-Brauerei zum „Tag der offensten Brauerei“ und kamen nach Hachenburg, um den Brauern über die Schulter zu schauen. An insgesamt 33 Stationen in Verwaltung, Logistik und Produktion war die ganze Belegschaft der Brauerei im Einsatz, um den interessierten Gästen ihren jeweiligen Arbeitsplatz aus ganz neuen Blickwinkeln zu zeigen und im Dialog zu erklären, was den Hachenburger Qualitäts- und Servicegedanken ausmacht. Dabei war der „Tag der offensten Brauerei“ durchaus wörtlich gemeint, denn den Besuchern standen wirklich alle der mehreren Hundert Türen offen. Die Besucher tummelten sich aber nicht nur in Hof und Hallen der Brauerei, sondern auch im angrenzend neu angelegten Hachenburger Bier-Park auf einer Gesamtfläche von rund 70.000 m2.

Die Gäste, die aus einem Umkreis von rund 100 km um Hachenburg angereist kamen, staunten nicht nur über die papierlose, digitale Organisation im gesamten Unternehmen, sondern auch über die Modernität der Produktions- und Lagerhallen. Besonders die Bereiche, die bei den Brauereiführungen normalerweise nicht zu sehen sind: So zum Beispiel die Ausstellung alter Messtechnik-Schätze im Labor oder die Zeitreise im Marketing durch die Werbewelt der letzten Jahrzehnte.

„Das Thema Transparenz liegt uns ganz besonders am Herzen“, so Brauereichef Jens Geimer bei der Begrüßung der Gäste, „denn wir sind ein Lebensmittelbetrieb und unsere Kunden sollen sehen, mit welchem Anspruch an Sauberkeit, Ordnung und Hygiene hier bei uns produziert wird und wie wir uns in Vertrieb und Verwaltung organisieren. Die überwältigende Resonanz dieser Veranstaltung zeigt uns, dass wir damit genau ins Herz unserer Kunden getroffen haben und wie hoch das Interesse an den heimischen Produktionsbetrieben ist.“

Impressum/Datenschutz