Frisch eingeschenkt

+++ Frisch eingeschenkt +++

Symposium & Parlamentarischer Abend des Verbandes Deutscher Mineralbrunnen

Mit Spannung erwartet: Die Rede von Julia Klöckner

Diskussionsrunde 1: Zulässigkeit und Grenzen staatlicher Eingriffe in den Wettbewerb (v.l.): Moderatorin Dr. Ursula Weidenfeld; Dr. Bettina Hoffmann MdB, Sprecherin für Umweltpolitik der Bündnis 90/Die Grünen-Bndestagsfraktion; Dr. Karl Tack, VDM Vorsitzender; Judith Skudelny MdB, Umweltpoltische Sprecherin der FDP-Bundestagsfraktion, und Marie-Luise Dött MdB, Umweltpolitische Sprecherin der CDU/CSU-Bundestagsfraktion

Diskussionsrunde 2: Die Wertschöpfungskette rund um das Naturprodukt Mineralwasser (v.l.): Dr. Ursula Weidenfeld; Dirk Reinsberg, Geschäftsführer Bundesverband des Deutschen Getränkefachgroßhandels; Denise Kaufmann, Geschäftsführerin alwa Mineralbrunnen; Ulf Henselin, Referatsleiter Getränke Gewerkschaft NGG, und Tilman Kerstiens, Geschäftsführer Heuft Systemtechnik

Diskussionsrunde 3: Mineralwasser und Leitungswasser im Spannungsfeld einer natürlichen und nachhaltigen Lebensweise (v.l.): Olaf Tschimpke, Vorsitzender NABU Naturschutzbund Deutschland; Sebastian Rau, Customer Service Manager Beverages SGS Institut Fresenius; Dr. Michaela Schmitz, Bevollmächtigte Wasserwirtschaft Geschäftsbereich Wassser/Abwasser Bundesverband der Deutschen Energie- und Wasserwirtschaft; Prof. Dr. Andrea Büttner, Leiterin Fraunhofer-Institut für Verfahrenstechnik und Verpackung IVV; und Ulrich Schweiter, Leiter Dialog Natürliches Mineralwasser

Gern gesehener Gast: Julia Klöckner, Bundesministerin für Ernährung und Landwirtschaft, mit Dr. Karl Tack (r.), VDM Vorsitzender, sowie Udo Kremer, VDM Geschäftsführer

Im Dialog mit dem VDM: GETRÄNKEINDUSTRIE-Redakteur Christoph Seifried (m.) mit VDM-Geschäftsführer Udo Kremer und Bastian Herzig, Referent Politik und Vernetzung VDM

Klaus Heitlinger, Geschäftsführer Verband der deutschen Fruchtsaft-Industrie; Uwe Kleinert, Leiter Nachhaltigkeit und Unternehmensverantwortung Coca-Cola; Manuela Windhausen, Geschäftsführerin wafg, Hans-Dietrich Kühl, Geschäftsführer A. Dohrn & A. Timm; und Udo Kremer, Geschäftsführer VDM (v.l.)

Unter dem Titel „Wege zur Umsetzung von Nachhaltigkeitszielen“ hatte der Verband Deutscher Mineralbrunnen (VDM) am 3. März die Branche zum Symposium und parlamentarischen Abend in Berlin geladen.

Im stilvollen Ambiente des Humboldt Carré diskutierten am Nachmittag Vertreter aus allen Teilen der Wertschöpfungskette der Mineralwasserbranche mit Gästen aus Politik, Forschung und Zulieferindustrie in drei spannenden Diskussionsrunden mit den Schwerpunkten

  • Zulässigkeit und Grenzen staatlicher Eingriffe in den Wettbewerb
  • Die Wertschöpfungskette rund um das Naturprodukt Mineralwasser
  • Mineralwasser und Leitungswasser im Spannungsfeld einer natürlichen und nachhaltigen Lebensweise.

Besonders die von Warentestunternehmen und dem Bundesministerium für Umwelt forcierte Debatte über die vermeintlichen Vorteile von Leitungswasser gegenüber in Flaschen abgefülltem Wasser wurde kritisch betrachtet und als nicht gerechtfertigte Einmischung des Umweltministeriums gewertet.

Den Höhepunkt der Veranstaltung bildete die von vielen gespannt erwartete Rede von Julia Klöckner, Bundesministerin für Ernährung und Landwirtschaft. Sie hob die regionale Prägung der deutschen Brunnenbranche als einzigartiges Merkmal hervor und zeigte sich ob der enormen Auswahl verschiedener deutscher Mineralwässer beeindruckt. Sie sicherte der Branche ihre Unterstützung beim Erhalt der einzigartigen Mineralwasser-Kultur zu.

Impressum/Datenschutz