Frisch eingeschenkt

+++ Frisch eingeschenkt +++

Super-Sommer 2018 sorgt für steigenden Pro-Kopf-Verbrauch an Erfrischungsgetränken

Der Konsum von Erfrischungsgetränken in Deutschland entwickelte sich 2018 positiv: Auf der Grundlage der inzwischen veröffentlichten vollständigen Produktionsdaten berechnet die Wirtschaftsvereinigung Alkoholfreie Getränke (wafg) einen Pro-Kopf-Verbrauch von 123,6 Litern (2017: 115,8 Liter). Insbesondere der außergewöhnlich gute und heiße Sommer im Jahr 2018 sorgte für einen Zuwachs um 7,8 Liter (bzw. 6,7 Prozent) gegenüber dem Vorjahr, wie es heißt.

Neben Limonaden (2018: 31,1 Liter, 2017: 26,4 Liter) gewannen auch kalorienarme bzw. -freie Produkte insgesamt, die in verschiedenen Kategorien gesondert erfasst werden (2018: 15,6 Liter, 2017: 14,4 Liter). Dabei lasse die Entwicklung des Pro-Kopf-Verbrauchs nicht auf die Entwicklung der Kaloriengehalte einzelner Kategorien bzw. Produkte schließen. So dürften bei (fruchthaltigen) Limonaden verstärkt Angebote mit geringerem Kaloriengehalt als bisher marktüblich erfasst sein.

Bei den Alkoholfreien Getränken insgesamt betrug neben der Kategorie Erfrischungsgetränke der (angepasste) Pro-Kopf-Verbrauch bei Wässern 151,6 Liter (hiervon 147,7 Liter Mineral- und Heilwässer sowie 3,9 Liter Quell- und Tafelwässer) sowie bei Fruchtsäften und -nektaren 31,5 Liter. Wässer lagen damit als erneut deutlich verbrauchsstärkste Kategorie ebenso deutlich über dem Vorjahresniveau.

Pro Kopf Verbrauch an Erfrischungsgetränken in Litern (Grafik: wafg)
Pro Kopf Verbrauch von Alkoholfreien Getränken in Litern