Frisch eingeschenkt

+++ Frisch eingeschenkt +++

Sternquell weiht neues Sudhaus in Neuensalz ein

Jörg Sachse, Geschäftsführer der Sternquell-Brauerei, Otto Zejmon, Vorstand der Kulmbacher Brauerei AG, Staatssekretär Stefan Brangs, Dr. Jörg Lehmann, Vorstand Technik der Kulmbacher Brauerei AG und Geschäftsführer der Sternquell-Brauerei, Rolf Keil, Landrat des Vogtlandkreises, und Ralf Oberdorfer, Oberbürgermeister der Stadt Plauen (von links), setzen gemeinsam das neue Sudhaus der Sternquell-Brauerei in Betrieb. Foto: Sternquell/Igor Pastierovic

Die Sternquell-Brauerei Plauen hat am 9. August 2016 ihr neues Sudhaus am Standort Neuensalz eingeweiht. Stefan Brangs, Staatssekretär im Sächsischen Staatsministerium für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr, setzte mit einem Knopfdruck die hochmoderne Technik in Betrieb. Mit dieser können die Plauener Brauer die bekannt hohe Qualität ihrer nach dem Reinheitsgebot gebrauten Sternquell-Biere nachhaltig sichern. Dafür hat die Sternquell-Brauerei einen hohen sechsstelligen Betrag investiert. „Mit dieser Investition verbinden wir ein klares Bekenntnis zu unserem Braustandort Plauen“, unterstrich Sternquell-Geschäftsführer Jörg Sachse. Als Unternehmen aus der Region, für die Region, das rund 100 Mitarbeiter beschäftigt, leistet Sternquell damit einen wichtigen Beitrag zur Zukunftsfähigkeit der Arbeitsplätze.

"Sachsen ist und bleibt ein Bier-Land. Hier wird nicht nur gern ein kühles Bier getrunken, hier wird pro Kopf auch 50 Prozent mehr Bier gebraut als im Rest des Landes. Die Inbetriebnahme des neuen Sudhauses von Sternquell zeigt, wie groß die Nachfrage nach Bier aus Sachsen ist. Unternehmen wie Sternquell sind die Fundamente der sächsischen Wirtschaft - ursächsisch und mit langjähriger Tradition. Die Sternquell-Brauerei kann nicht nur mit großem Stolz zurückblicken, sondern auch mit viel Zuversicht in die Zukunft schauen“, unterstrich Staatssekretär Stefan Brangs in seinem Grußwort.

Ende letzten Jahres begannen die Bauarbeiten. Die beteiligten Firmen, viele von ihnen aus der Region, meisterten ein außerordentlich anspruchsvolles Projekt, weil die gesamte Technik in ein vorhandenes Gebäude eingepasst werden musste. Mit der Inbetriebnahme des neuen Sudhauses ist die gesamte Produktion der Sternquell-Brauerei in Neuensalz konzentriert. 1995 war mit dem Logistikzentrum der erste Teil im Industriegebiet Neuensalz in Betrieb gegangen. Schrittweise folgten bis 2006 Abfüllung, Filtration, Gärung und Reifung sowie Hefekeller und Labor. In den zurückliegenden Wochen verlief die Anlaufphase erfolgreich. Dr. Jörg Lehmann und Jörg Sachse nahmen die Einweihung zum Anlass, dem Projektleiter Rüdiger Senf, Leiter Technik der Sternquell-Brauerei, allen am Projekt beteiligten Mitarbeitern sowie den zumeist aus der Region stammenden Handwerksbetrieben für ihre Arbeit zu danken: "Ohne Sie alle wäre die zügige Fertigstellung unseres neuen Sudhauses nicht möglich gewesen.“

Impressum/Datenschutz