Frisch eingeschenkt

+++ Frisch eingeschenkt +++

Steinecker weiht neue Versuchsbrauerei ein

Vergangenen Dienstag weihte das Unternehmen Krones am Standort Freising das neue Steinecker Brew Center ein. Rund 250 Gäste folgten der Einladung.

„Künftig können wir in der multifunktionalen Brauerei mit allen Innovationen sämtliche Brauprozesse nachbilden und mit den Kunden an verfahrenstechnischen Produktentwicklungen arbeiten. Damit heben wir uns stark vom Wettbewerb ab“, betont Heiko Feuring, Leiter der Business Line Breweries. Gegenüber der Pforte steht hinter dem Parkhaus eine 175 m² große und 6 m hohe Stahlbetonkonstruktion mit Glasfassade. Mittelpunkt darin: das Sudhaus für fünf Hektoliter. Die Gesamtinvestition betrug 2,6 Mio. Euro.

Zur Kellerausstattung gehören sechs Gärtanks für fünf Hektoliter und zwei für zehn Hektoliter. Angrenzend ist auf 33 m² ein repräsentativer Verkostungsraum mit Ausschank eingerichtet, von dem man durch eine Glastür zum Sudhaus sieht. Vom Verkostungsraum geht es weiter zu den Räumen für Labor, Qualitätskontrolle, Utilities, Malzbehandlung, Füllerei, Wasseraufbereitung, Lager und Abwasserneutralisation. So kann Steinecker seine Entwicklungen künftig nicht nur bei Referenzprojekten, sondern im eigenen Technikum zeigen. Auch die bisher an der Universität Weihenstephan oder bei Kunden durchgeführten Versuche lassen sich nun im Haus erledigen und sorge für Flexibilität. Dr. Konrad Müller-Auffermann, Head of Breweries Product Development, erläutert: „Viele unserer Kunden sind sehr experimentierfreudig. Bei uns können sie neue Rezepturen ausprobieren. Auch für ihre unterschiedlichen Rohstoffe entwickeln wir hier Verfahren.“

Mit dem Brautechnikum erhalten Kunden Einblicke in die Kompetenzen des Steinecker Teams und  können die Anlage für Schulungen und eigene Brauversuche nutzen. Ferner können Krones-Mitarbeiter aus anderen Unternehmensbereichen das Brauen näher kennenlernen und praktische Kenntnisse in der Brautechnologie und den Steinecker Entwicklungen gewinnen.

Impressum/Datenschutz