Frisch eingeschenkt

+++ Frisch eingeschenkt +++

Spatenstich für neue Holsten-Brauerei

Holsten und Astra gehören zu Hamburg wie der Hafen und der Michel. Jedoch ist der bisherige Standort der Holsten-Brauerei im zentralen Hamburg-Altona für eine industrielle Nutzung in der Größe nicht mehr zeitgemäß, und ein Umzug wurde notwendig. Gemeinsam mit Hamburgs Erstem Bürgermeister Olaf Scholz, dem Generalunternehmer Züblin, Mitarbeitern und 230 Gästen feierte Carlsberg Deutschland, zu der Holsten gehört, den symbolischen ersten Spatenstich der neuen Brauerei im Heykenaukamp 13 in Hamburg-Hausbruch. Ab Frühjahr 2019 werden auf dem rund 67.000 m² großen Grundstück ca. 1 Mio. Hektoliter Bier im Jahr produziert.

Die Verlagerung der Produktion und Logistik nach Hamburg-Hausbruch biete der Traditionsbrauerei viele Vorteile, so das Unternehmen. Hierzu gehörten insbesondere die Möglichkeit der freien, modernen Planung und baulichen Umsetzung der Neuverteilung von Produktion, Lagerung und Logistik auf dem Gelände. Dies verkürze die zukünftigen Wegstrecken erheblich. Auch der Wegfall der bisher bestehenden nächtlichen Verladeverbote trage zur höheren Effizienz der neuen Brauerei bei.

Erster Spatenstich für die neue Holsten-Brauerei (v.l.): Iain Gow, Vice President Western Europe der Carlsberg Group, Jens Quade, Bauleiter Ed. Züblin, Hamburgs Erster Bürgermeister Olaf Scholz und Sebastian Holtz, CEO Carlsberg Deutschland.