Frisch eingeschenkt

+++ Frisch eingeschenkt +++

Spatenstich an der HSWT

Bauvorhaben an der Hochschule Weihenstephan-Triesdorf: Bis zum Herbst 2021 soll am Standort in Freising ein Zentrum für angewandte Brau- und Getränketechnologie entstehen. Am 24. September fand im feierlichen Rahmen mit über 60 Gästen aus Politik und Wirtschaft sowie Hochschulvertretern der Spatenstich für dieses Bauprojekt statt.

Im neuen Zentrum für angewandte Brau- und Getränketechnologie sollen ein Brautechnikum mit (brau-)technischen Anlagen zum Herstellen und Abfüllen von Getränken, Laborräume für chemisch-technische Analysen und Mikrobiologie sowie ein Sensorik-Raum entstehen. Daneben werde es auf den knapp 1.360 m² Gesamtnutzfläche einen Seminarraum und Büros geben.

Planung und Gesamtkoordination des Zentrums erfolgen durch das Staatliche Bauamt Freising. Die Gesamtkosten der Baumaßnahme belaufen sich auf etwa 10,8 Mio. Euro. Die Fertigstellung des Baus ist bis zum Herbst 2021 geplant, so dass im Wintersemester 2021/22 der Betrieb aufgenommen werden kann − passend zum 50-jährigen Jubiläum der HSWT im selben Jahr.

Beim Spatenstich (v.l.): Dekan Prof. Dr. Michael Schrader, Staatsminister Dr. Florian Hermann, Freisings Oberbürgermeister Tobias Eschenbacher, Landrat Josef Hauner, Prof. Dr. Winfried Ruß, Präsident des Deutschen Brauer-Bundes Dr. Jörg Lehmann, Leiter des Staatlichen Bauamts Freising Andreas Kronthaler, Prof. Dr. Martin Krottenthaler und HSWT-Präsident Dr. Eric Veulliet
So soll das neue Zentrum für angewandte Brau- und Getränketechnoloige an der HSWT im Herbst 2021 aussehen. (Bild: Staatliches Bauamt Freising)