Frisch eingeschenkt

+++ Frisch eingeschenkt +++

Spannende Podiumsdiskussionen auf der BrauBeviale

Pfandsatzerhöhung oder nicht im Bierbereich? Es diskutierten (v.l.) Frank Höhler, Geschäftsführer Tomra Systems, Torsten Hiller, Geschäftsführer Logipack, Jürgen Keipp, Geschäftsführer Die Freien Brauer, Dirk Reinsberg, geschäftsführender Vorstand des BV GFGH, Georg Rittmayer, Präsident Verband Private Brauereien Bayern, Dr. Klaus Peter Stadler, Holger Eichele, Hauptgeschäftsführer Deutscher Brauer-Bund, Guido Empen, aktiv-markt M. Gebauer, und Roland Demleitner, Geschäftsführer Private Brauereien Deustchland

Wasserdiskussion mit (v.l.) Jürgen Resch, Bundesgeschäftsführer Deutsche Umwelthilfe, Dr. Regina Dube, Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit, Sebastian Schönauer, Bund Naturschutz in Bayern, Heinz Grüne, Geschäftsführer rheingold, manfred Mödinger, Mödinger Unternehmensberatung, Dr. Karl Tack, Präsident des Verbands Deutscher Mineralbrunnen (VDM), Denise Kaufmann, Geschäftsführerin Winkels Getränke Logistik und Dr. Franz Ehrensperger, Vorsitzender Qualitätsgemeinschaft Bio-Mineralwasser

„Was ist dran am Pfand?“ – Unter diesem Motto diskutierten in einer Podiumsdiskussion im Forum BrauBeviale gestern wichtige Vertreter aus Industrie und Verbänden über das Für und Wider sowie die möglichen Folgen einer Pfandsatzerhöhung im Bierbereich.

In der von Dr. Klaus Peter Stadler geleiteten Gesprächsrunde erläuterten die Teilnehmer ihre jeweilige Situation und nahmen Stellung dazu. Während sich der Verband Private Brauereien klar für eine Erhöhung des Pfandsatzes und in seinen Augen damit für den Erhalt des Mehrwegsystems in effizienter Form aussprachen, bewerteten die übrigen Teilnehmer ein solches Vorgehen als kritisch. So trage eine Heraufsetzung des Pfands nicht zu einer Problemlösung bei und es blieben außerdem viele Fragen offen. Letztlich müssten bei einer solchen Maßnahme alle in der Wertschöpfungskette Beteiligten entsprechend berücksichtigt werden, so deren Meinung.

In der daran anschließenden Diskussion stand das ebenfalls brisante das Thema „Mineralwasser – Problemfall statt Genuss? Was will die Gesellschaft von den Mineralbrunnen? Was macht Sinn?“ im Mittelpunkt. Vertreter von Mineralbrunnen, Verbänden und der Politik diskutierten unter der Leitung von Manfred Mödinger, Mödinger Unternehmensberatung, unter anderem über das Thema Mineralwasser versus Trinkwasser verbunden mit einer klaren Unterscheidung sowie über Verpackungsaspekte und Klimaschutzziele.

 

 

Impressum/Datenschutz