Frisch eingeschenkt

+++ Frisch eingeschenkt +++

Sagasser-Firmengruppe entwickelt sich positiv und erweitert Geschäftsführung

Das Coburger Getränkefachhandels-Unternehmen Sagasser blickt nach eigenen Angaben auf ein erfolgreiches Wirtschaftsjahr 2017 und eine anhaltend positive Entwicklung zurück. Der in Franken und Thüringen agierenden Groß- und Einzelhändler habe seinen Umsatz um 15 Prozent auf 121 Mio. Euro (Vorjahr 105 Mio. Euro) steigern können. Der Zuwachs sei sowohl organisch als auch durch Zukäufe gelungen, heißt es weiter. Auch die  Ertragsentwicklung habe mit dem dynamischen Wachstum Schritt gehalten und damit Geschäftsführer und Familiengesellschafter in ihrem anhaltend erfolgreichen Kurs bestätigt, heißt es weiter.

Im ersten Quartal 2018 zeichne sich erneut eine deutlich über dem Branchenschnitt liegende positive Umsatzentwicklung ab. So wuchs der größte Geschäftsbereich, die eigenen Getränkefachmärkte, in den ersten drei Monaten wiederum knapp zweistellig, wie das Unternehmen mitteilt. Neben anspruchsvoller Einrichtung sieht Sagasser seine Erfolgsfaktoren in der Fokussierung auf regionale Sortimente und einer klaren Präferenz für umweltfreundliche Getränkemehrwegverpackungen.

Als besondere Bestätigung für die Leistungen auf der Verbraucherseite wurde dem Unternehmen in den vergangenen Wochen in Berlin bereits zum 5. Mal in den letzten 15 Jahren der Titel „Deutschlands bester Getränkehändler“ von einer nationalen Fach-Jury verliehen. Diesmal wurde das Handelsunternehmen für die beste Weinabteilung im Sagasser-Markt in Kulmbach ausgezeichnet. 

Das Familienunternehmen will in einem anspruchsvollen Wettbewerbsumfeld konsequent die sich bietenden Marktchancen nutzen. Dafür hat es umfangreiche Investitionen für die Großhandelsstandorte Coburg, Burgebrach, Scheinfeld, Würzburg und ab 2018 auch in einem neuen Gemeinschaftsunternehmen in Bayreuth bereitgestellt.

Im Getränkemarktbereich werden in den nächsten Monaten weitere Märkte in Thüringen und Franken hinzu kommen, kündigten die Familiengesellschafter Michael, Peter und Thomas Sagasser an. Die Anzahl der Märkte werde dann mehr als 100 betragen.

Mit der Berufung von Dipl.-Kfm. Knut Albert (52) zum  zusätzlichen Geschäftsführer stellt das 1952 gegründete Familienunternehmen wichtige Weichen für die Zukunft. Der Handelsexperte, der langjährig geschäftsführend im Süßwarenfachhandel (Hussel) tätig war, trat zum 1. April 2018 in das Unternehmen ein. Damit wollen die drei derzeitigen Geschäftsführer Michael, Thomas und Peter Sagasser unterstreichen, dass der für den Fortbestand des Familienunternehmens wichtige Generationswechsel frühzeitig eingeleitet und nachhaltig beschritten wird.

Die bisherigen Geschäftsführer Peter, Thomas und Michael Sagasser (v.l.) werden ...
... ab sofort vom neuen Geschäftsführer Knut Albert unterstützt.