Frisch eingeschenkt

+++ Frisch eingeschenkt +++

„Ritter des Hopfenordens“: Dr. Hans-Georg Eils erhält Auszeichnung

Dr. Hans-Georg Eils, Ehrenpräsident des Deutschen Brauer-Bundes, ist in Berlin mit dem Hopfenorden des Internationalen Hopfenbaubüros ausgezeichnet worden. Die Auszeichnung überreichte Stephan Barth im Namen des Deutschen Hopfenwirtschaftsverbandes. Eils erhielt die Auszeichnung zum „Ritter des Hopfenordens“ am Rande eines Parlamentarischen Abends des DBB in Berlin. Die Verleihung des Hopfenordens reicht zurück bis ins 14. Jahrhundert: „Johann der Furchtlose“, Herzog von Burgund und König von Brabant, hatte seinerzeit den Hopfenorden eingeführt, um verdiente Persönlichkeiten zu ehren, die sich für den Hopfen und dessen Entwicklung in besonderer Weise hervorgetan haben.

Stephan Barth, Geschäftsführender Gesellschafter des Hopfenhandelshauses Joh. Barth & Sohn in Nürnberg, würdigte in seiner Laudatio vor 200 Gästen aus Politik und Wirtschaft die Verdienste des neuen Ordensträgers: „Hans-Georg Eils war und ist ein Mensch des Ausgleichs und Weitblicks. Als Integrator gelang es ihm, auch in herausfordernden Situationen für Brauwirtschaft und Hopfenwirtschaft gemeinsame Lösungen zu finden.“

Dr. Hans-Georg Eils reiht sich in die Liste von internationalen wie nationalen Würdenträgern ein. Zu diesen zählen u.a. Politiker wie der bayerische Ministerpräsident Horst Seehofer oder Vertreter der Hopfenbranche wie Josef Wittmann, langjähriger Präsident des Hallertauer Hopfenpflanzerverbandes.

Dr. Hans-Georg Eils (li.) erhält den Hopfenorden von Stephan Barth (mi.). Mit im Bild: Peter Hintermeier, Joh. Barth & Sohn (Foto: DBB/CHLietzmann)