Frisch eingeschenkt

+++ Frisch eingeschenkt +++

Reh Kendermann investiert in Neubau

Die Weinkellerei Reh Kendermann investiert eine zweistellige Millionensumme in ein großes Bauvorhaben am Firmensitz in Bingen. Am 28. Oktober legte das Familienunternehmen den Grundstein für den ersten von zwei Bauabschnitten. Bis Sommer 2021 soll eine Tankanlage mit einem Fassungsvermögen von bis zu 5,5 Mio. Liter Wein entstehen, die später auf 10 Mio. Liter erweitert werden soll. Im zweiten Bauabschnitt soll das Verwaltungsgebäude modernisiert werden. Hier sei die Fertigstellung bis Ende 2023 geplant.

„Den Grundstein für unsere Standort-Erweiterung im Jubiläumsjahr zu legen, ist für unser Familienunternehmen zukunftsweisend und von großer Bedeutung“, freut sich Gesellschafter und Geschäftsführer Carl Reh bei der Grundsteinlegung in Bingen. Seit Herbst 2020 entsteht auf dem rund 26.000 m2 großen Grundstück der erste Abschnitt eines umfangreichen Bauprojekts zur Erweiterung der Kellerei am Firmensitz.

Die Fertigstellung des gesamten Bauvorhabens ist für Ende des Jahres 2023 geplant. „Wir sind davon überzeugt, dass wir mit diesen Baumaßnahmen zukünftig effizienter, ressourcenschonender und serviceorientierter arbeiten können. Somit sind wir für die nächsten Jahre sehr gut aufgestellt, betont Geschäftsführer Alexander Rittlinger.

Carl Reh, Gesellschafter und Geschäftsführer Reh Kendermann, mit Geländeplan der Baumaßnahmen zur Standort-Erweiterung