Frisch eingeschenkt

+++ Frisch eingeschenkt +++

Pott's Brauerei feiert Richtfest

Jörg Pott bei der Grundsteinlegung

Vergangenen Freitag feierte die Pott's Brauerei das Richtfest für ihre neue Naturparkbrauerei. Für dieses Projekt hat die Brauerfamilie Pott 8 Mio. Euro als Eigenkapital zur Verfügung gestellt. Die Gesamtkosten belaufen sich auf 11,5 Mio. Euro. Die Sudgefäße sind bereits installiert und die Vorbereitungen für den Einbau der Gär- und Reifungstanks laufen auf Hochtouren, wie es heißt. Das neue Kesselhaus ist schon in Betrieb.

Brauereibesitzer Jörg Pott freute sich über die große Zahl der Mitarbeiter, Nachbarn, Handwerker und Honoratioren, die der Einladung zum Richtfest gefolgt sind. „Die Überschrift der Investition heißt Zukunftssicherung“, so Pott. Dafür werde in Kürze neben der Anlage für 85 hl pro Sud eine komplette zweite Brauerei mit einer Kapazität von 15 hl pro Sud installiert. Die mit dieser Abstufung geschaffene Flexibilität ermögliche eine schnelle Reaktion auf Veränderungen und Erwartungen des Absatzmarktes und biete die Möglichkeit, kreative und außergewöhnliche neue Bierstile zu entwickeln.

Mit der Fertigstellung der kompletten Naturparkbrauerei ergibt sich neben der Lohnabfüllung in Bügelverschlussflaschen auch der Lohnbrau als weiteres Standbein. Craft- und Gipsybrauer können künftig auf der 15 hl Brauanlage ihre Rezeptideen in die Tat umsetzen.

Als Termin für die Fertigstellung und offizielle Einweihung ist der 19. August 2018 festgelegt. Wann genau die Altstadtbrauerei stillgelegt wird, stehe noch nicht fest.

Impressum/Datenschutz