Frisch eingeschenkt

+++ Frisch eingeschenkt +++

Parlamentarischer Abend: „Martin Luther und das Bier“

von links: Dr. Hans-Georg Eils, Präsident Deutscher Brauer-Bund; Dr. Jörg Lehmann, Vorstand Technik Kulmbacher Brauerei AG; Claudia Roth, Vizepräsidentin Deutscher Bundestag; Holger Eichele, Hauptgeschäftsführer Deutscher Brauer-Bund; Martin Deutsch, Vorstand Einbecker Brauhaus AG

„Wer kein Bier hat, der hat nichts zu trinken“, lautet ein Spruch von Martin Luther. Der Mönch aus Wittenberg ist nicht nur bekannt für seine Thesen zur Reformation der Kirche, sondern auch für seine Liebe zum Bier. 2017 jährt sich die Reformation zum 500. Mal – Anlass für die deutschen Brauer, Luthers theologisches Lebenswerk zu würdigen und auch an seine besondere Beziehung zur Braukunst zu erinnern. Rund 400 Gäste aus Politik und Wirtschaft, Kirche und Medien folgten der Einladung des Deutschen Brauer-Bundes (DBB) zu einer Festveranstaltung in der niedersächsischen Landesvertretung in Berlin.

Zu keiner anderen Brauerei unterhielt der Mönch Martin Luther so enge Beziehungen wie zum Einbecker Brauhaus. Wegen der historischen Verbindung ist das Einbecker Brauhaus 2017 offizieller Partner des Jubiläumsjahres der Evangelischen Kirche Deutschlands und unterstützte auch die Festveranstaltung des DBB in Berlin. Pünktlich zum Jubiläum „500 Jahre Reformation“ hat das Einbecker Brauhaus das Lieblingsbier des Reformators nach altem Rezept von 1378 nachgebraut: „Ainpöckisch Bier hat über 600 Jahre Tradition, auf die wir stolz sind und die wir bewahren möchten“, sagte Martin Deutsch, Vorstand der Einbecker Brauhaus AG.

Nach den Reden von Dr. Hans-Georg Eils, Präsident des Deutschen Brauer-Bundes, Michael Rüter, niedersächsischer Staatssekretär, Bundeslandwirtschaftsminister Christian Schmidt und Dr. Markus Dröge, Bischof der Evangelischen Kirche Berlin-Brandenburg-schlesische Oberlausitz, wurden die Gäste in den geselligen Teil des Abends geleitet. Katja Köhler aus Wittenberg hob dabei im historischen Gewand von Luthers Ehefrau Katharina von Bora die bedeutende Rolle der Frauen in der deutschen Braugeschichte hervor.

Impressum/Datenschutz