Frisch eingeschenkt

+++ Frisch eingeschenkt +++

Parlamentarischer Abend des Deutschen Weinbauverbandes (DWV): Nachhaltigkeit im Fokus

Zahlreiche Bundestagsabgeordnete und Vertreter der Bundes- und Landesministerien sowie weitere Gäste waren der Einladung des Deutschen Weinbauverbandes (DWV) zu einem Parlamentarischen Abend im Hause der Staatskanzlei des Landes Rheinland-Pfalz in Berlin gefolgt, um sich zu informieren, wie der Weinbau mit dem Thema „Nachhaltigkeit“ umgeht und sich anschließend bei Weinen aus allen deutschen Anbaugebieten darüber auszutauschen.

Der Parlamentarische Staatssekretär, Hans-Joachim Fuchtel, und die Deutsche Weinkönigin, Sina Erdrich, richteten ihre Grußworte an die Gäste. Dabei ging Fuchtel auf die Rolle widerstandsfähiger Rebsorten vor dem Hintergrund des Klimawandels ein.

Die deutsche Weinkönigin griff diese Aspekte in ihrem Grußwort auf und appellierte an die Politik, mehr Gelder in die Forschung zu geben. Einen Blick in die Zukunft warf anschließend der Hauptredner des Abends, Hofrat Franz G. Rosner von der Höheren Bundeslehranstalt und dem Bundesamt für Wein- und Obstbau Klosterneuburg in Österreich. Er fand klare Worte, welchen Brückenschlag die Thematik Nachhaltigkeit schaffen muss. Anhand des Zertifizierungstools „Nachhaltig Austria“ präsentierte er bisherige Ergebnisse und lud zur Diskussion über zukünftige Entwicklungen ein.

DWV-Präsident Klaus Schneider nutzte das Forum, um die Haltung des Bundesverbandes zu dem Leitthema des Abends darzustellen. Der Deutsche Weinbauverband sei sich der Herausforderung bewusst und werde deshalb in seiner künftigen Tätigkeit einen besonderen Schwerpunkt auf Nachhaltigkeitsstrategien setzen. Zusätzlich forderte er die Unterstützung der Politik. Es müssten auf nationaler, europäischer und internationaler Ebene die Besonderheiten des Weinbaus und die sektorspezifischen Aspekte unserer Dauerkultur ausreichend Berücksichtigung finden. Der Deutsche Weinbauverband fordere eine offene und freie Diskussion.

 

 

DWV-Präsident Klaus Schneider, Hofrat Franz G. Rosner von der Höheren Bundeslehranstalt und dem Bundesamt für Wein- und Obstbau Klosterneuburg in Österreich, die Deutsche Weinkönigin, Sina Erdrich, und der Parlamentarische Staatssekretär bei der Bundesministerin für Ernährung und Landwirtschaft, Hans-Joachim Fuchtel (Bildquelle: DWV/Unger, 2021)