Frisch eingeschenkt

+++ Frisch eingeschenkt +++

Neuer Flaschenkeller: Schussenrieder investiert in die Zukunft

Unter dem Brauereiinhaber der in Bad Schussenried gelegenen Familienbrauerei Ott, Michael Ott, wurden in den letzten sechs Jahren viele Investitionen in die Brautechnik getätigt. Im Jahr 2010 wurde das Herzstück der Brauerei, das Sudhaus, neu gebaut. 2013 folgte ein neuer Bügelverschließer, im Jahr darauf ein vollautomatischer Filterkeller und 2015 wurden ein neuer Flascheninspektor sowie eine hochmoderne Flaschenreinigungsmaschine installiert und die zugehörigen Flaschentransportbänder erneuert.

Jetzt hat die privat geführte Brauerei die Modernisierung des Flaschenkellers komplett gemacht, indem sie einen neuen Flaschenein- und -auspacker der Firma BMS aus Bayern, sowie in eine neue Kastenwaschanlage der Firma Bohrer Maschinenfabrik investiert hat. Die neuen Anlagen wurden im August in Betrieb genommen.

Die Maximalleistung der Komplettanlage liegt bei ca. 13.000 Flaschen pro Stunde. In der Schussenrieder Brauerei werden verschiedene Formate verarbeitet wie die 0,5 l NRW Flasche, die 0,33 l und 0,5 l Bügelverschlussflasche, die 0,33 l Longneckflasche und seit August 2016 auch wieder die 0,5 l Euro Flasche im Retrodesign. Die Halbliter-Flaschen werden in einen 20-er und die 0,33 l Flaschen in einen 24-er Kasten gepackt. Vorteile des neuen Portalpackers sind die hohe Flexibilität und die kurzen Umrüstzeiten. Aufgrund der längeren Bänder gibt es nun ausreichende Staustrecken und kurze Störungen führen nicht mehr zum Stopp des Füllers oder anderen Anlagenteilen.

Impressum/Datenschutz