Frisch eingeschenkt

+++ Frisch eingeschenkt +++

Neue HPLC für das Hopfenforschungszentrum Hüll

Die Gesellschaft für Hopfenforschung (GfH) hat für das Labor in Hüll eine neue HPLC-Anlage finanziert. Diese Anlage wird vor allem zur Analyse von Bitterstoffen nach EBC 7.7 eingesetzt, kann jedoch auch für andere Zwecke genutzt werden, so z.B. für die Analytik von Polyphenolen und Nitrat. Schon in den vergangenen Jahren hat die GfH die Kosten für ein GC-MS-System sowie für ein Nahinfrarotspektrometer übernommen. Das Labor sei dank dieser Unterstützung gut aufgestellt und bestens für die Zukunft gerüstet.

von links: Jakob Opperer, Präsident der Bayerischen Landesanstalt für Landwirtschaft; Dr. Michael Möller, Vorstandsvorsitzender der GfH; Dr. Klaus Kammhuber, Leiter der Arbeitsgruppe IPZ 5d Hopfenqualität und –analytik Lfl; Dr. Peter Doleschel, Leiter des Instituts für Pflanzenbau und Pflanzenzüchtung der LfL