Frisch eingeschenkt

+++ Frisch eingeschenkt +++

Kurios oder genial? Flasche verwandelt Luft in Trinkwasser

Fontus heißt die neue Trinkflasche des österreichischen Entwicklers Kristof Retezar und das Besondere daran: Sie wird niemals leer! Denn das Gefäß gewinnt Wasser, indem es die Feuchtigkeit aus der Luft kondensiert. Die Nutzung ist vor allem als Fahrradflasche angedacht, da der Fahrtwind die Luft durch eine Reihe von „hydrophoben Zähnen" drückt, die den Strom dann in Wassertropfen umwandeln, so Retezars Erklärung.

Laut dem Österreicher soll Fontus bis zu 0,5 Liter Wasser pro Stunde produzieren. Das Problem: Damit die Flasche optimal funktioniert, sollten über 30 Grad herrschen bei einer Luftfeuchtigkeit von 80 bis 90 Prozent. Ob in dieser Hitze noch so viele Fahrradfahrer unterwegs sind, ist fraglich. Hinzu kommt, dass der Prototyp zwar schon Ungeziefer und Staub herausfiltern kann, aber keine Schadstoffe. Um aber auch in Städten sauberes Wasser zu produzieren, will Retezar noch einen Aktivkohlefilter einbauen. Des Weiteren soll es irgendwann ein Modell geben, das nicht auf den Luftstrom beim Fahrradfahren angewiesen ist. Allerdings braucht es dazu erst einmal überzeugte Investoren. Das Projekt soll nämlich über Crowd-Funding finanziert werden. Dann zeigt sich, ob alles nur heiße Luft war...

Impressum/Datenschutz