Frisch eingeschenkt

+++ Frisch eingeschenkt +++

Krombacher-Seniorchef Dr. Friedrich Schadeberg verstorben

Die Krombacher Brauerei gibt mit großer Trauer den Tod von Seniorchef Dr. h.c. Friedrich Schadeberg bekannt. Der Unternehmer ist am vergangenen Montag im Alter von 98 Jahren im Kreise seiner Familie friedlich eingeschlafen. Dr. h.c. Friedrich Schadeberg entwickelte seine Brauerei von einer kleinen regionalen Dorfbrauerei mit rund 50.000 hl zu einem führenden Anbieter in der deutschen Getränke- und Brauwirtschaft mit über 6 Mio. hl. Der diplomierte Brauingenieur prägte in seiner mehr als 60jährigen Schaffensperiode das Unternehmen Krombacher in besonderer Weise. Das operative Geschäft hatte Dr. h.c. Schadeberg schon vor einiger Zeit an seine beiden Kinder Bernhard Schadeberg und Petra Schadeberg-Herrmann weitergegeben. 

Dr. h.c. Friedrich Schadeberg wurde am 23. April 1920 in Neuwied am Rhein geboren. Er geriet 1941 in Ägypten in Gefangenschaft und verbrachte die nächsten fünf Jahre in einem Gefangenenlager in Australien. Hier absolvierte er ein vierjähriges Jurastudium. Nach dem Krieg legte er erfolgreich die Prüfung zum Diplom-Brauingenieur an der Technischen Hochschule in Weihenstephan ab. Es folgten weitere Jahre in der Praxis: bei der heute nicht mehr existierenden Schlegel Brauerei in Bochum arbeitete er ein Jahr als Laborchef; bei der Brauerei Rheinhausen ein weiteres Jahr als kaufmännischer Assistent. Am 01. April 1951 trat er als Leiter des Verkaufsaußendienstes in die Siegener Aktienbrauerei ein. Anders als die Brauerei im benachbarten Krombach war die Siegener Aktienbrauerei im Krieg stark zerstört worden. So war es folgerichtig, dass Friedrich Schadeberg, die Siegener Aktienbrauerei, an der er die Aktienmehrheit besaß, mit in die Krombacher Brauerei einbrachte. Am 25. Februar 1953 erhielt er durch Eintragung in das Handelsregister des Amtsgerichtes Siegen Prokura in der Krombacher Brauerei.

Seine unternehmerische Leistung und sein gesellschaftliches Engagement führten zu zahlreichen Ehrungen, wie die Verleihung des Verdienstkreuzes am Bande des Verdienstordens der Bundesrepublik 1990. Seine Heimatstadt Kreuztal würdigte sein gesamtes Schaffenswerk mit den Ehrenbürgerrechten 2002. 2009 folgte die Ehrendoktorwürde der Universität Siegen für seine Verdienste als Markenartikler und als Förderer der Wirtschaftsregion.

Dr. h.c. Friedrich Schadeberg