Frisch eingeschenkt

+++ Frisch eingeschenkt +++

Klimaschutz: Verbände starten Verbraucherkampagne für Mehrweg

Umwelt-, Verbraucher- und Wirtschaftsverbände, die Gewerkschaft NGG sowie über 5.000 Getränkehändler, Brauereien, Mineralbrunnen und Fruchtsaftabfüllerhaben eine Verbraucherkampagne zur Unterstützung von Getränken in Mehrwegsystemen ins Leben gerufen. Mehrwegflaschen schonen natürliche Ressourcen, vermeiden Verpackungsmüll und tragen zum Klima- und Umweltschutz bei. Deutschland verfügt (noch) über das größte und vielfältigste Mehrwegsystem der Welt im Getränkebereich. Das sind die Kernbotschaften der Kampagne „Mehrweg ist Klimaschutz“. Gemeinsam mit mehr als 5.000 teilnehmenden Partnern informiert die aus der Deutschen Umwelthilfe (DUH), der Stiftung Initiative Mehrweg (SIM), dem Verband des deutschen Getränkefachgroßhandels (GFGH), dem Verband des Deutschen Getränke-Einzelhandels (EHV) und dem Verband der Privaten Brauereien Deutschlands bestehende „Mehrweg-Allianz“ Verbraucher über die umweltschonenden Eigenschaften von Mehrwegflaschen. Ziel der Initiative ist es, Kunden zu einem umweltbewussten Kauf von Mehrwegflaschen und zum Verzicht auf umweltschädliche Getränkedosen und Einweg-Plastikflaschen zu bewegen.

Das diesjährige Kampagnenmotiv zeigt eine Weltkugel mit Wäldern und Wolken, um dafür zu sensibilisieren, dass wir dafür verantwortlich sind, unserer nachfolgenden Generation eine lebenswerte Umwelt zu hinterlassen. Händler, Unternehmen, Abfallberater, Kommunen und gesellschaftliche Gruppen werden aufgerufen das kostenlose Informationsmaterial zum ökologischen Getränkekauf zu nutzen und Verbraucher zu informieren. Das Getränke-Mehrwegsystem geriet zuletzt durch den Vormarsch von Einwegverpackungen immer weiter unter Druck. In Deutschland liegt der jährliche Verbrauch bei 17 Milliarden Einweg-Plastikflaschen und 2,9 Milliarden Dosen, so die Allianz. Die Mehrwegquote beträgt aktuell noch 42 Prozent.

Weitere Informationen und Material zur Kampagne unter:
l.duh.de/p170613