Frisch eingeschenkt

+++ Frisch eingeschenkt +++

Klimaschutz mit Chips und Bier

Wie die BBC berichtete, soll das beliebte Duo bestehend aus Bier und Chips genutzt werden, um gegen den Klimawandel anzugehen. Mit einer neuen Technologie will der britische Chipshersteller Walkers (Teil von PepsiCo) die CO2-Emissionen seines Herstellungsprozesses um bis zu 70 Prozent reduzieren.

Die Technologie nutzt das bei der Gärung in einer Brauerei abgeschiedene CO2, das dann mit Kartoffelabfällen gemischt und zu Dünger verarbeitet wird. Das Gemisch soll dann als Dünger für die Kartoffelernte des nächsten Jahres auf den Feldern in Großbritannien ausgebracht werden.

Die Herstellung von Dünger verursacht normalerweise hohe CO2-Emissionen. Die von Walkers eingesetzte Technologie produziere jedoch Dünger, ohne CO2 zu erzeugen. Die Kombination aus Bier und Chips erfülle also eine Doppelfunktion. Entwickelt wurde die neue Technologie von einem britischen Start-Up namens CCm. Mit welcher Brauerei Walkers zukünftig zusammenarbeiten will, sei noch nicht entschieden.