Frisch eingeschenkt

+++ Frisch eingeschenkt +++

interpack: neue Rahmenbedingungen für Aussteller

Die Messe Düsseldorf hat sich mit ihren Partnern aus Verbänden, Industrie und dem Messebeirat über einen Weg der Durchführung der interpack vom 25. Februar bis 3. März 2021 verständigt. Gleiches gelte für die parallel ausgerichtete components.

Aufgrund der anhaltenden Covid-19-Pandemie und der damit zu prognostizierenden geringeren Besucherzahl, erhalten alle teilnehmenden Unternehmen vergünstigte Teilnahmekonditionen. Außerdem gebe es ein befristetes Sonderkündigungsrecht für alle Aussteller, die nicht teilnehmen können oder wollen, so die Veranstalter der interpack.

„Wir haben volles Verständnis für die Vorbehalte und Verunsicherungen unserer Aussteller in der gegenwärtigen Situation. Andererseits erhalten wir auch die Rückmeldung, wie wichtig der persönliche Austausch für unsere Kunden ist und welch herausragende Bedeutung die interpack für die Processing & Packaging-Industrie hat. Insofern glauben wir, mit unserem Angebot die Interessen aller Beteiligten bestmöglich wahren zu können und danken unseren Partnern herzlich für die konstruktive Zusammenarbeit“, kommentiert Project Director Thomas Dohse die gefundene Lösung.

Die interpack 2021 wird mit einem bereits praxiserprobten Hygiene- und Infektionsschutzkonzept stattfinden, das die sichere Begegnung der Aussteller und Fachbesucher in den Messehallen ermöglicht. Weitere Informationen dazu unter www.interpack.de