Frisch eingeschenkt

+++ Frisch eingeschenkt +++

Große Abschiedsgala für Dr. Wolfgang Stempfl

„Wir sagen Danke“ lautete das Motto der Verabschiedung von Dr. Wolfgang Stempfl, zu der sich im Rahmen der drinktec 200 geladene Gäste am 12. September 2017 im ICM der Messe München einfanden. Es war ein emotionaler Abschied, denn Dr. Stempfl, der 30 Jahre lang Doemens und die Brau-und Getränkebranche prägte, ist eine hoch anerkannte Persönlichkeit mit einem unverwechselbaren Charisma. Das Doemens Team hatte mit Unterstützung der Messe München ein abwechslungsreiches Programm auf die Beine gestellt. In einer Talkrunde mit Dr. Werner Gloßner, Geschäftsführer Doemens als Moderator, wurden Gisi Meinel-Hansen, Präsidentin des Bundes der Doemensianer, Georg Schneider, Präsident des Doemens e.V., Dr. Gerrit Blümelhuber, Mitglied der Geschäftsleitung der Doemens Akademie und Christoph Kämpf, Präsident des Verbandes der Diplom-Biersommeliers, zu Dr. Stempfl befragt. Wertschätzung, Begeisterungsfähigkeit, Inspiration, Kompetenz und Wissen waren nur einige Eigenschaften, die ihm zugesprochen wurden. Georg Schneider brachte es auf den Punkt: „Du hast Deinen Fingerabdruck bei Doemens sowie in der nationalen und internationalen Bier- und Getränkebranche hinterlassen“.

Während des Rahmenprogramms fertigten zwei Pariser Künstler ein Portrait des Jubilars an, das durch „Bierflaschen-Stempel“ angefertigt wurde. Das Bild wurde als Geschenk von Doemens und der Messe München durch Georg Schneider und Dr. Reinhard Pfeiffer, Geschäftsführer der Messe München, überreicht.

Dr. Stempfl hielt eine bewegende und tief berührende Rede, bei dem er auf einen Streifzug durch seine 30-jährige Tätigkeit, zunächst als Laborleiter, dann als Schulleiter und seit 2001 als Geschäftsführer, bei Doemens ging. Seine Arbeit habe er immer mit Freude und Leidenschaft durchgeführt und dabei Doemens auf eine breitere Basis gestellt: „Wichtig war mir unsere Dienstleistungen weltweit anzubieten, zum Wohle der Branche“. In seiner Rede dankte er auch dem ehemaligen Direktor der Doemens Akademie Georg Zentgraf, unter dessen Leitung seine Zeit in Gräfelfing begonnen hatte. Ohne das Wirken von Georg Zentgraf wäre die positive Entwicklung von Doemens nicht möglich gewesen, so Dr. Stempfl.

Zudem war es Dr. Stempfl immer ein Anliegen, den Studierenden bei Doemens einen optimalen Start in ihre berufliche Karriere zu ermöglichen. Wichtig war ihm weiterhin, den Brauern Begeisterung für ihr eigenes Produkt näher zu bringen. Sein visionäres Denken half auch die Biersommelier-Ausbildung zu etablieren, die weltweit hohes Ansehen genießt.

Dr. Stempfl wird Doemens und der Branche weiterhin mit Rat und Tat zur Seite stehen und sieht die Zukunft der Gräfelfinger Akademie mit seinem Nachfolger Dr. Werner Gloßner, einer kompetenten Mitarbeitermannschaft mit ausgeprägtem Teamgeist und einem engagierten Präsidium als gesichert an.

Zwei Pariser Künstler fertigten ein Portrait des Jubilars an, das durch „Bierflaschen-Stempel“ angefertigt wurde. Das Bild wurde als Geschenk von Doemens und der Messe München durch Georg Schneider (l.) und Dr. Reinhard Pfeiffer (r.), Geschäftsführer der Messe München, überreicht.