Frisch eingeschenkt

+++ Frisch eingeschenkt +++

Glaabsbräu erweitert Kapazitäten um 30 Prozent

Aufgrund der positiven Geschäftsentwicklung baut die Glaabsbräu ihre Produktion um 30 Prozent aus, wie es heißt. Darüber hinaus wurde eine neue CIP-Anlage in Betrieb genommen, die Wassereinsparungen und einen effizienteren Reinigungsprozess gewährleisten soll.

In einer aufwändigen aber gut durchgetakteten Montage wurden diese Woche vier Lager- und Gärtanks mit einer Höhe von über 6 m und einer Kapazität von jeweils 120 hl installiert. Mitte Juni werden die Tanks in Betrieb genommen. Lieferant ist die Firma Rieger aus Bietigheim-Bissingen. Durch den Einsatz der neuesten Generation von CIP-Anlagen werde Glaabsbräu zudem ihren jährlichen Wasserverbrauch um 4 Prozent und den Verbrauch von Reinigungsmitteln um 10 Prozent pro Jahr reduzieren. Lieferant ist die Firma Braukon aus Bayern, die 2015 die neue Brauanlage aufgebaut hat.

„Unsere neue strategische Ausrichtung trägt Früchte und wir haben seit dem neuen Marktauftritt im April 2017 ein Wachstum von 6 Prozent verzeichnen können. Neben unserer besonderen Brauphilosophie ist es uns aber auch wichtig, umweltfreundlich zu brauen“, kommentiert der geschäftsführende Gesellschafter Robert Glaab.

(Foto: Glaabsbräu)