Frisch eingeschenkt

+++ Frisch eingeschenkt +++

Giesinger Bräu: Zweiter Standort eröffnet

Giesinger Bräu hat nach rund 18 Monaten Bauzeit ihren neuen Brauereistandort („Werk2“) in München-Milbertshofen eröffnet. Am neuen Standort wurden insgesamt rund 20 Mio. Euro investiert, davon mehr als 10 Mio. Euro in die Brauerei- und Abfüllanlage. Im Werk2 können in der ersten Ausbaustufe mehr als 20.000 hl Bier pro Jahr produziert werden. Neben Sudhaus und Abfüllanlage gehören auch noch ein Vollgut- bzw. Leergutlager, ein Tiefbrunnen, ein Labor, eine Abholmöglichkeit („Rampe2“) sowie ein Veranstaltungsraum zum neuen Standort. Weiterhin wurden im Werk2 die Voraussetzungen für eine eigene Mälzerei geschaffen, um zukünftig eigenes Malz herstellen zu können, wie es heißt.

Während im Stammhaus in der Martin-Luther-Straße künftig alle Spezialitäten- und Craftbiere gebraut werden, produziert Giesinger Bräu im Werk2 mit seinen zehn Lagertanks (Fassungsvermögen jeweils 300 hl) vor allem die Giesinger Erhellung und weitere untergärige Biere. Neben der Brauanlage sind die moderne, fast vollständig automatisierte Abfüllanlage (10.000 Flaschen pro Stunde) und der Tiefbrunnen Highlights am neuen Standort in der Detmoldstraße.

Die Bauzeit betrug rund 18 Monate: Ende 2018 wurde nach Erteilung der Baugenehmigung der Spatenstich für den Hallenbau vollzogen. Anfang Oktober 2019 konnten die ersten Geräte der Brauanlage eingebracht werden. Das Gesamtinvestment beträgt mehr als 20 Mio. Euro. Davon entfallen mehr als 10 Mio. Euro auf die Brauanlage, weitere 10 Mio. Euro investierte Aurelis als Eigentümer des Grundstücks in den Hallenneubau. Die Finanzierung der Anlage stemmte Giesinger Bräu aus Eigenmitteln und Fremdkapital. Zudem wurde eine erfolgreiche Crowdfunding-Kampagne im Dezember 2019 abgeschlossen, bei der rund 3,5 Mio. Euro von fast 2.600 Investoren eingesammelt wurden.

Mit dem neuen Werk, das Giesinger Bräu langfristig pachtet, vergrößert sich die jährliche Produktionsmenge der Brauerei von bisher rund 12.000 hl auf mehr als 30.000 hl pro Jahr. Das Unternehmen strebt mittelfristig einen Marktanteil von 1 bis 1,5 Prozent in München und Umgebung an. „Wir werden unsere Vertriebsbemühungen in Richtung Gastronomie und Einzelhandel verstärken. Nun können wir auch die höheren Anforderungen bedienen, die der Einzelhandel an verfügbaren Volumina fordert“, so Steffen Marx, Gründer und Geschäftsführer von Giesinger Bräu.

Steffen Marx, Gründer und Geschäftsführer Giesinger Bräu, in der Vollgut-Halle des neuen Standortes. (Bild: Giesinger Bräu / Sebastian Gabriel)