Frisch eingeschenkt

+++ Frisch eingeschenkt +++

Gesellschafter Werner Gehring verstorben

Werner Gehring

Zusammen mit seinem Bruder lenkte Werner Gehring jahrzehntelang die Geschicke des Bielefelder Getränkeherstellers Gehring-Bunte (Christinen). Nun ist er mit 85 Jahren am 6. Dezember verstorben. 

„Werner Gehring war eine beeindruckende Unternehmerpersönlichkeit mit Weitsicht und für seine menschliche, offene Art bekannt. Wir haben ihm sehr viel zu verdanken“, sagte Geschäftsführer Guido Grebe am Montag in Bielefeld. „Meine Gedanken, die aller Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sowie unseres Beirats sind bei seiner Ehefrau und seiner Familie.“

Vor 60 Jahren hatte der Diplom-Braumeister und Wirtschaftsingenieur nach dem Tod des Vaters mit seinem Bruder Paul die Leitung des Familienunternehmens übernommen. Beide waren als dritte Generation bereits 1955 in die Geschäftsführung eingestiegen und standen für einen konsequenten Expansionskurs. Die Brüder führten unter anderem die Marke Christinen Brunnen ein und machten diese national und international zu einem Inbegriff für Premiumgetränke.

Werner Gehring hat sich als engagierter Bürger vorbildlich sozial engagiert. Über die von ihm etablierten Stiftungen ermöglichte er wichtige Projekte für die Menschen in der Region, insbesondere für die Bildung und Erziehung von Kindern und Jugendlichen. Seine Heimatstadt Gütersloh lag Werner Gehring besonders am Herzen. Zur Entwicklung der Bürgerstiftung hat er maßgeblich beigetragen.

Für sein Engagement erhielt Werner Gehring im November 2019 den Verdienstorden der Bundesrepublik Deutschland. Im Februar schließlich machte ihn die Stadt Gütersloh zu einem ihrer Ehrenbürger. 

Impressum/Datenschutz