Frisch eingeschenkt

+++ Frisch eingeschenkt +++

Fürstenberg baut um: Neue Drucktanks und Biermischanlage

Über 3 Millionen Euro investiert die Fürstenberg Brauerei 2016/2017 in die weitere technische Modernisierung des Unternehmens. Geschäftsführer Georg Schwende beziffert die Gesamtinvestitionssumme für die letzten 10 Jahre mit einem zweistelligen Millionenbetrag. „Diese Investitionen sind sehr gut angelegt. Damit sichern wir die Zukunftsfähigkeit unserer Brauerei.“

Teile von alten Lagerkellern wurden rückgebaut, saniert und mit einer neuen, modernen Abwasserentsorgung und säurefesten, beständigen Industriefliesen ausgestattet. Der größte Teil der Investitionssumme floss mit 1,6 Mio. Euro in neue Drucktanks und eine Biermischanlage, etwa 500.000 Euro wurden für Baumaßnahmen in der Gebäudeinfrastruktur ausgegeben.

Auch in den Folgejahren werde bei der Fürstenberg Brauerei weiter investiert. So stehen ab 2018 eine Entalkoholisierungsanlage sowie gezielte Maßnahmen zur Verbesserung der Effizienz und Reduzierung des Energie- und Ressourcenbedarfs in der Brauereitechnik an, so das Unternehmen.

Das Herzstück des Drucktankkellers bildet der vollautomatisierte Ventilblock, bestehend aus 59 Doppelsitzventilen. Die fünf neuen Drucktanks haben eine Kapazität von insgesamt 2.500 Hektolitern.