Frisch eingeschenkt

+++ Frisch eingeschenkt +++

European Beer Star: Erneut Rekordbeteiligung

Hauptgeschäftsführer der Privaten Brauereien Bayern, Oliver Dawid (li.), Verkostungsleiter Thomas Buscham sowie Doemens-Geschäftsführer Dr. Werner Gloßner (re.) bei der Bestandsaufnahme der angelieferten Biere.

Längst gilt der European Beer Star des Verbandes Private Brauereien zu den weltweit renommiertesten Wettbewerben der Braubranche. Oliver Dawid, Hauptgeschäftsführer der Privaten Brauereien Bayern, und Projektleiter Thomas Buscham waren vom neuerlichen Rekordergebnis dann aber doch überrascht: Mit 2.344 Bieren aus 50 Ländern stellen sich so viele Biere wie nie zuvor dem Urteil der 144-köpfigen Jury – gegenüber 2017 ein Plus von 9 Prozent.

Etwa 39 Prozent der angemeldeten Biere sind in deutschen Sudhäusern gebraut, fast 11 Prozent in den USA, knapp 9 Prozent in Italien und immerhin 34 Biere in der Volksrepublik China. Erstmals werden die Medaillen in 65 Kategorien verliehen, darunter beispielsweise Fruit Beer, Session Beer oder New Style Lager. „Damit reagieren wir auf die Wünsche der Brauereien nach noch stärkerer Akzentuierung bei den einzelnen Bierstilen“, erläutert Dawid.

In den kommenden Wochen ist die Doemens Akademie als Logistikpartner des European Beer Star wieder besonders gefordert, wo die Biere in allen denkbaren Gebinden, Kisten oder Kartons aus aller Welt eintreffen. Mitarbeiter und Studenten übernehmen die Kommissionierung, Beschriftung und Sortierung der Wettbewerbsbiere.

Wegen der Rekordbeteiligung wurde auch das internationale Experten-Team vergrößert: 144 Jury-Mitglieder und damit 11 mehr als im vergangenen Jahr aus 32 Ländern werden am 12. Oktober in einer Blindverkostung die 2.344 verschiedenen
Biere bewerten. Bekannt gegeben werden die Preisträger am 14. November auf der BrauBeviale in Nürnberg.

Impressum/Datenschutz