Frisch eingeschenkt

+++ Frisch eingeschenkt +++

Eingeweiht: Neue Glasabfüllanlage bei Peterstaler

Minister Alexander Bonde und Klaus Bähr nehmen die neue Glasabfüllanlage in Betrieb. (Foto: Michael Rosenstiel)

Im Beisein von Minister Alexander Bonde hat die Peterstaler Mineralquellen GmbH, die in diesem Jahr ihr 90-jähriges Firmenjubiläum feiert, ihre neue Glasabfüllanlage eingeweiht. Die hochmoderne Anlage mit einer Leistung von 30.000 Glasflaschen pro Stunde entspricht dem neuesten Stand der Technik, wie es heißt. Das Traditionsunternehmen investierte am Standort in Bad Peterstal insgesamt 8 Millionen Euro in die Abfüllanlage und ihre betriebliche Anbindung. Um die von der Firma KHS aus Dortmund hergestellte Anlage zu installieren, seien in den letzten Monaten aufwendige Montagearbeiten erforderlich gewesen.

In absoluter Präzisionsarbeit sei die neue Anlage in mehreren Etappen über das Dach in die Produktionshalle eingebracht worden. Dabei wurden 146,5 Tonnen Material verbaut und rund 35 Kilometer Kabel verlegt. Neben der Abfüllung von sechs verschiedenen Flaschenarten kann die Maschine 3-mal schneller als bisher umgerüstet werden, um zwischen den Flaschengrößen und -formen zu wechseln, so die Meldung. Zukünftig könne das Unternehmen mit der Anlage rund 55 Prozent Wärme und 37 Prozent Strom einsparen und auch seine CO2-Emissionen deutlich reduzieren.

Gleichzeitig investieren die Peterstaler Mineralquellen damit in fortschrittliche Zukunftstechnologien. Das Thema Industrie 4.0 hat im Werk in Bad Peterstal Einzug gehalten. Die komplette Anlage könne demnach bereits mittels mobiler Endgeräte wie iPhone oder iPad überwacht werden und sogar eine weltweite Fernwartung sei möglich.

Impressum/Datenschutz