Frisch eingeschenkt

+++ Frisch eingeschenkt +++

Ein Drittel der Vorjahresmenge: VdF schätzt Streuobstäpfel-Erntemengen

Die Schätzungen zur Streuobstäpfel-Erntemengen belaufen sich in diesem Jahr auf bundesweit 350.000 Tonnen (Bild: VdF)

Der Verband der deutschen Fruchtsaft-Industrie e. V. (VdF) erwartet nach Abschluss der Fruchtbehangschätzungen für 2019 in diesem Jahr bundesweit ca. 350.000 Tonnen Streuobstäpfel. Dies entspricht nur etwa einem Drittel der Vorjahresernte. „Nach der starken Ernte 2018 mit 1,1 Mio. Tonnen Äpfeln brauchen die Streuobstbäume offensichtlich in diesem Jahr Erholung“, so VdF-Geschäftsführer Klaus Heitlinger. Die sogenannte Alternanz der sich abwechselnden guten und schwachen Erntejahre mache sich bemerkbar. Regionaler Frost sowie fehlende Niederschläge im Frühsommer beeinflussen die diesjährige Erntemenge und Fruchtgröße zusätzlich, so die Meldung weiter.

Zur Erleichterung der Fruchtsafthersteller falle der Ernteverlust in diesem Jahr nicht so stark aus wie 2017. Damals hatte starker Nachtfrost im April die Obstblüten extrem geschädigt. Mit nur 250.000 Tonnen Streuobst kam es 2017 zur niedrigsten Ernteerwartung seit 1995.

Impressum/Datenschutz