Frisch eingeschenkt

+++ Frisch eingeschenkt +++

Echt echt: Berentzen gründet eigenes Land

Echtland wird es heißen, jenes neue, bislang winzig-kleine Land, das das deutsche Spirituosen-Unternehmen Berentzen gerade gegründet hat. Wer denkt, dass es sich um einen Scherz handelt, irrt: Die Macher meinen es erstaunlich ernst. Doch warum braucht die Welt ein neues Land?

„Fast jeden Tag geben wir vor, jemand zu sein, der wir in Wirklichkeit nicht sind: Wer macht das coolste Selfie? Die exotischste Reise? Das krasseste Sportprogramm? Wer ist erfolgreicher, klüger, schöner, beliebter? Dabei wollen wir doch eigentlich alle dasselbe: wir selbst sein. Authentisch. Ungekünstelt. Und damit glücklich", heißt es in der Regierungserklärung. Und in Echtland könne man genau das sein: man selbst. Ganz einfach.

Doch ist es wirklich so einfach, ein neues Land zu gründen? Karen Laesch, Berentzen-Marketingleiterin, sagt eindeutig: Ja! „Aus unserer Sicht spricht nichts dagegen, ein eigenes Land zu gründen, sofern die Gesetze der Bundesrepublik unangetastet bleiben.“ Mit der Gründung von Echtland wolle man „Freundschaft, Geselligkeit und Mitmenschlichkeit“ fördern sowie generell „das Leben feiern und Spaß haben“. Offizieller Regierungssitz ist der beschauliche Berentzen-Hof in Haselünne. Wer mitmachen will, muss mindestens 18 Jahre alt sein, kann sich dann aber aktiv am Aufbau des Landes beteiligen. 

Gesucht wird zunächst eine Echtland-Flagge. Auch eine eigene Hymne und Nationalfeiertage sind geplant. Sogar über eine Echtland-Nationalmannschaft denkt man nach; ob Fußball oder Völkerball ist noch offen. Weitere Ideen sind willkommen und werden basisdemokratisch entschieden, wie es heißt. Die Staatsbürgerschaft lässt sich beantragen unter: Öffnet externen Link in neuem Fensterwww.nachechtland.de

Impressum/Datenschutz