Frisch eingeschenkt

+++ Frisch eingeschenkt +++

Darmstädter Privatbrauerei weiht neue Flaschenabfüllanlage ein

Am 11. August wurde in der Darmstädter Privatbrauerei eine neue Mehrweg-Flaschenabfüllanlage feierlich eingeweiht. Geplant wurde das Projekt, das mit einer Investitionssumme von 4 Mio. Euro einhergeht, bereits Ende 2018. Trotz Corona-Pandemie konnte das Vorhaben in kürzester Zeit realisiert werden.

Mit der neuen Abfüllanlage können bis zu 15.000 Flaschen/Stunde und bei Vollauslastung bis zu 30 Mio. Flaschen/Jahr abgefüllt werden. Durch modernste Inspektions- und Kontrollsysteme wird nach eigenen Angaben eine nahezu sauerstoffarme Abfüllung gewährleistet, und es können mehrere Flaschentypen (Bügelverschluss 0,5 l und 0,33 l, NRW 0,5 l, Longneck 0,33 l, Steinie 0,33 l) flexibel eingesetzt werden. Im Vergleich zur alten Anlage würden so 100 Tonnen CO2 und 9 Mio. Liter Trinkwasser pro Jahr eingespart werden.

Große Herausforderungen bei der Planung und Umsetzung stellten die geringen Platzverhältnisse von 400 m2 dar, so das Unternehmen weiter. Zeitgleich habe die alte Anlage deinstalliert, eine Kernsanierung der Abfüllanlage vorgenommen und die neue Anlage während des laufenden Betriebs der Brauerei installiert werden müssen. Lediglich eine Stillstandszeit der Abfüllung auf maximal sechs Wochen sei möglich gewesen.

Die Darmstädter Privatbrauerei wurde 1847 als Brauerei Rummel gegründet und ist in der 7. Generation inhabergeführt. Die Brauerei gilt mit 60 Mitarbeitern und weiteren 40 Auszubildenden als größte Brauerei Darmstadts. Es werden ca. 500 Gaststätten und 120 Vereine beliefert.

Brauerei-Chef Wolfgang Koehler jun.