Frisch eingeschenkt

+++ Frisch eingeschenkt +++

Coca-Cola investiert in Mehrwegstandort Deizisau

Rund 5 Mio. Euro investiert Coca-Cola in die Glas-Mehrwegproduktion in Deizisau. Mit der Investition setze das Werk in diesem Jahr zwei Großprojekte um. Das Comeback der 1 Liter Mehrweg-Glasflasche und den Einbau einer neuen Reinigungsmaschine für kleine Glasflaschen.

„Das ist eine der größten Investitionen der letzten Jahre an unserem Standort. Sie stärkt unser Werk im Produktionsnetzwerk von Coca-Cola“, sagt Betriebsleiter Thomas Sprecher. „Die Investition im 90. Jubiläumsjahr von Coca-Cola in Deutschland zeigt: Die Mehrweg-Glasflasche, die vor 90 Jahren in Essen erstmals abgefüllt wurde, spielt noch immer eine wichtige Rolle.“

Die Entscheidung für die Investition gehe auf Marktanalysen zurück, so die Meldung. Immer mehr Konsumenten legen Wert auf die besondere Qualität einer frisch geöffneten Glasflasche, zum Beispiel in Restaurants. In Deutschland gehörten die kleinen Glasflaschen im vergangenen Jahr zu den Erfolgstreibern von Coca-Cola, so das Unternehmen. Einen Trend zur Mehrweg-Glasflasche gebe es auch im Handel: Dort seien Konsumenten mit gehobenen Anspruch die primäre Zielgruppe der neuen 1 Liter Glasflasche.

In Deizisau füllt Coca-Cola auf zwei Produktionslinien kohlensäurehaltige Getränke in PET- und Glas-Mehrwegpfandflaschen ab. Dazu gehören Klassiker wie Coca-Cola, Fanta, Sprite und zuckerfreie Varianten. In Deizisau wurden 2018 rund 11 Mio. Kisten Getränke abgefüllt. 

Die Getränke aus Deizisau sind für Metropolregion Stuttgart sowie weitere Teile Baden-Württembergs bestimmt.