Frisch eingeschenkt

+++ Frisch eingeschenkt +++

China Brew China Beverage 2020 setzt Signal für die Getränkebranche in Asien

Der Bedarf an B2B-Networking und Information war hoch, das war auf der weltweit zweitgrößten Messe der Getränke- und Liquid-Food-Industrie deutlich zu spüren. Die China Brew China Beverage (CBB) fand vom 13. bis 16. Oktober in Shanghai statt. Corona-bedingt war die Messe vor allem national ausgerichtet, gleichwohl nahmen 101 Aussteller internationalen Ursprungs teil.

„Die erfolgreich durchgeführte CBB sendet ein positives Signal in unser globales drinktec Netzwerk und die gesamte Messebranche“, erklärt Dr. Reinhard Pfeiffer, Geschäftsführer der Messe München: „Gerade in schwierigen Zeiten ist es wichtig, sein Business-Netzwerk zu pflegen, sich zu informieren und neue Chancen auszuloten. Die CBB hat ihre Position als Leitmesse im asiatischen Markt einmal mehr bestätigt.“ Petra Westphal, Projektgruppenleiterin der drinktec, ergänzt: „Die CBB ist für uns auch ein wichtiger Meilenstein auf dem Weg zur Weltleitmesse drinktec 2021 in München, zu der viele Aussteller bereits fest gebucht haben. Das zeigt: Die Branche ist zuversichtlich und plant fest mit dem globalen Branchentreff in München.“

„China bleibt weiterhin einer der wichtigsten Absatzmärkte für Anbieter von Maschinen und Anlagen für die Produktion, Abfüllung und Verpackung von Getränken“, betont Richard Clemens, Geschäftsführer des VDMA Fachverband Nahrungsmittelmaschinen und Verpackungsmaschinen. „Aufgrund der weltweiten Corona-Pandemie und der damit verbundenen Reisebeschränkungen wird vorübergehend weniger in Maschinen und Anlagen investiert als in vergangenen Jahren. Die Messe China Brew & China Beverage 2020 zeigt, dass das Interesse an Technologien für eine effiziente, hygienische und flexible Getränkeproduktion sehr hoch ist. Die CBB hat wichtige Impulse gesetzt und wir hoffen, dass die besprochenen Investitionsvorhaben bald umgesetzt werden können“, sagt Richard Clemens

Die CBB wurde von vielen Entscheidern in der Branche als Chance betrachtet, ihr Geschäft wieder anzustoßen. Die Messe zählte 31.781 Besucher, darunter rund 30 Delegationen, unter anderem vom National Food Management Center of China Light Industry, dem China National Research Institute of Food & Fermentation Industries und der Guangdong Beer Association. 418 chinesische Aussteller sowie 101 internationale Unternehmen präsentierten ihre Innovationen und Produkte – letztere zumeist vertreten durch ihre Tochtergesellschaften in China.

Das Rahmenprogramm bot eine attraktive Wissensplattform. So sprachen unter anderem im „CBB International Forum“, organisiert von Doemens, Experten über Trends, Anforderungen und Herausforderungen in der südostasiatischen Getränke- und Liquid-Food Industrie. In der „Doemens Tasting Class“ konnten Besucher, unter der Führung einer Biersommelière, unterschiedliche Biere vor Ort verkosten.