Frisch eingeschenkt

+++ Frisch eingeschenkt +++

Bundesehrenpreise für Bier verliehen

Das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) hat zwölf Brauereien mit dem Bundesehrenpreis ausgezeichnet. Die Preisträger hatten bei der Qualitätsprüfung für Bier der DLG (Deutsche Landwirtschafts-Gesellschaft) zuvor die besten Gesamtergebnisse erzielt. An dem Wettbewerb beteiligten sich rund 180 deutsche Brauereien mit mehr als 1.000 Bieren. Die Preisverleihung fand im Rahmen des Deutschen Brauertages am 5. Juni im Palais der Kulturbrauerei Berlin statt. Gemeinsam mit Michael Stübgen, Parlamentarischer Staatssekretär bei der Bundesministerin für Ernährung und Landwirtschaft, überreichte DLG-Vizepräsident Dr. Diedrich Harms die Medaillen und Urkunden an die Brauer.

Der Bundesehrenpreis in Gold und der Titel „Brauerei des Jahres“ ging an das Brauhaus S. Riegele Augsburg. Die Privat-Brauerei Schmucker aus Mossautal erhielt den Bundesehrenpreis in Silber.

Weitere Bundesehrenpreise erhielten:

Arcobräu Gräfliches Brauhaus, Moos
Bürgerbräu Bad Reichenhall, Bad Reichenhall
Privatbrauerei Eibau i. Sa., Eibau
Biermanufaktur Engel, Crailsheim
Frankfurter Brauhaus, Frankfurt (Oder)
Gampertbräu, Weißenbrunn
Privatbrauerei Gessner, Sonneberg-Malmerz
Schloßbrauerei Maxlrain, Tuntenhausen
Brauerei Ustersbach, Ustersbach
Störtebeker Braumanufaktur, Stralsund

Die Träger des Bundesehrenpreises für Bier 2019