Frisch eingeschenkt

+++ Frisch eingeschenkt +++

Brewdog im All: Kiez Keule in Space

Das erste AGM (Annual General Mayhem) in Brewdogs neuem Zuhause in Deutschland, Dogtap Berlin, war ein Erfolg: Über 2.000 Gäste, Livemusik, Essen und eine große Auswahl an Bieren von Brewdog und Gastbrauereien u.a. von Fierce Beer, Brlo, Fuerst Wiacek oder der Amundsen Bryggeri machten die Jahreshauptversammlung der Anteilseigner, Brewdog‘s Equity Punks, zu einem großen Fest für Bierliebhaber.

Eines der Highlights war jedoch der Launch des „Brewdog Space Beers“. Um die Eröffnung von Dogtap Berlin und die große deutsche Biertradition zu feiern, braute Brewdog im August drei typisch deutsche Bierstile mit einem ganz besonderen Brewdog Twist: Ein Zwickel, eine Berliner Weisse mit Himbeeren und ein Dry-Hopped Dortmunder. Die Brewdog Community konnte dann mitentscheiden, welches Bier auch weiterhin in Berlin gebraut werden sollte und welchen Namen es bekommt.

Der Sieger der Competition – das Dry-Hopped Dortmunder – mit dem Namen „Kiez Keule“ wurde schließlich zur Feier des Tages ins All geschickt. James Watt und Martin Dickie, die beiden Gründer von Brewdog, schickten das Bier an einem Wetterballon in die unendlichen Weiten

Nach etwas mehr als zwei Stunden wurde es wiedergefunden. In Eberswalde, 65 Kilometer nördlich von Berlin entfernt. Großer Dank geht an die Freiwillige Feuerwehr Finow, die half, die Luftfracht von einem Hausdach zu bergen. Die Feuerwache bekomme in den nächsten Tagen eine Ladung Bier als Dankeschön, so die Meldung.

Mehr zur Flugstatistik:

Maximale Höhe: 33.634 Meter 
Minimale Temperatur: -55 Grad
Maximale Höhengeschwindigkeit: 180 km/h
Maximale vertikale Geschwindigkeit (Fallgeschwindigkeit): 173 km/h 
Entfernung am Boden: 65,5 km
Flugdauer: 2:06 Stunden
Gestartet von: Brewdog Berlin, Marienpark 23, 12107 Berlin
Gelandet in: Eberswalde

Heliumverbrauch: 7,2m3 (ca. 20.000 Flaschen Bier)

 

 

„Kiez Keule in Space“