Frisch eingeschenkt

+++ Frisch eingeschenkt +++

Brauertreff im Aischgrund: Institut Romeis Brauertag 2018

Die Referenten des Institut Romeis Brauertags 2018

Verkostung von Bieren, gebraut mit Malz aus Winterbraugerste

Bereits zum 21. Mal fand am 12. April der diesjährige Institut Romeis Brauertag statt. Knapp 50 Vertreter aus Brauereien, Mälzereien und der Zulieferindustrie trafen sich in der Gasthausbrauerei Kohlenmühle im mittelfränkischen Neustadt a.d. Aisch.

Thematisch im Vordergrund stand die Winterbraugerste. Stefan Stang, Geschäftsführer Institut Romeis, stellte Vor- und Nachteile der Winterbraugerste in seinem Vortrag gegenüber. Um die Qualität von modernen Winterbraugerstensorten und deren Einsatzmöglichkeiten zu untersuchen, wurden in der Versuchsbrauerei des Instituts, unter der Leitung von Marcus Jentsch die Wintergersten Joy und Liga verbraut (Sommergerste als Referenz). Laut Jentsch ergaben sich keine malzbedingten Unterschiede in der Sudhausarbeit, im Gärkeller, bei der Filtration und in den Bieranalysen. Sensorisch beurteilt wurden die Biere im Kreise der Teilnehmer unter der Leitung von Tobias Voß, Institut Romeis.

Am Vorabend gab es für die Gäste die Möglichkeit den Neubau der Brauerei Hofmann in Pahres zu besichtigen. Inhaber Georg Hofmann und Braumeister Peter Köhler informierten dabei über den Projektverlauf und gaben einige Anekdoten aus der Bauzeit zum Besten.

Von Seiten der Zulieferindustrie gab es Vorträge von Sandra und Christian Gresser, Christian Gresser Behälter- und Anlagenbau, über die Zukunft von offenen Gärbehältern und von Jörg Binkert, Kaspar Schulz, über das neue Filtrationssystem aus dem Hause Schulz. Jens Luckart, Kiesbye's Bierkulturhaus, sensibilisierte die Zuhörer für die Möglichkeiten, die eine Brauereiführung im Sinne des Marketings bieten kann. Zum Abschluss des Seminars ging Dr. Gero Beckmann, Institut Romeis, auf die behördlichen Vorschriften bezüglich Legionellen in Kühlwässern ein.

Impressum/Datenschutz