Frisch eingeschenkt

+++ Frisch eingeschenkt +++

Brauertag am Fuße der Steinernen Brücke

Vergangene Woche fand in der Spitalbrauerei Regensburg der Institut Romeis Brauertag 2019 statt. Das Seminar eröffnete eine Diskussionsrunde zur Zertifizierung von mittelständischen Betrieben nach IFS Food und IFS Global Markets. Dimo Brandt und Frederik Amrhein, beide Institut Romeis, sowie Carmen Müller, Westerwald Brauerei, gaben Einblicke, wie so eine Zertifizierung gelingen kann und räumten mit einigen Vourteilen diesbezüglich auf. Marcus Jentsch, Institut Romeis, zeigte anhand seines Vortrags inklusive Verkostung das Potenzial einer biologischen Säuerung während des Brauprozesses. Wie eine Sauergutanlage technisch umgesetzt werden kann, erläuterte im Anschluss Christian Kull, BrauKon.

Ebenfalls anhand verschiedener Verkostungsbeispiele erläuterte Frederik Amrhein im zweiten Teil des Seminars die große Bandbreite bei der Herstellung von alkoholfreien Bieren und welche Möglichkeiten zur Produktion dieser Biere es auch für kleinere Brauereien gibt. Falk Hormes, Firma Wilhelm Hormes, betrachtete anschließend Bestands- und Gebrauchtmaschinen hinsichtlich Arbeitssicherheit und erläuterte Möglichkeiten zur technischen Nachrüstung solcher Anlagen. Den Abschluss des Seminars bildete der Vortrag von Stephan Renz, ContiTech, über Schlauchleitungen in Brauereien.

Die Vortragenden des Insitut Romeis Brauertags 2019 in Regensburg