Frisch eingeschenkt

+++ Frisch eingeschenkt +++

Biercycling: Dänische Brauerei verwertet Urin fürs Bier

Der Slogan war so griffig wie irritierend: "From piss to Pilsner" hieß es in den letzten beiden Jahren an den Toiletten des Roskilde Festivals, dem größten Rockmusikevent Nordeuropas. Dahinter steckt eine Kampagne des Danish Agriculture and Food Council: Der Urin der Besucher wurde gesammelt und zur Düngung von Feldern verwendet, auf denen Braugerste angebaut wurde. So soll aus den Hinterlassenschaften des Bierkonsums auf dem Festival neues Bier entstehen. Glücklicherweise nur auf Umwegen.

Aus dem 2015 gesammelten Urin entstanden so im darauf folgenden Jahr rund 11 Tonnen Braumalz. Die dänische Brauerei Nørrebro Bryghus hat daraus Ende März ein Pils gebraut, das spätestens im Juli auf den Markt kommen soll. Der Name des Produkts steht schon fest: Es wird "Pisner" heißen. Nein, wir haben hier kein "l" vergessen.

Bild:Danish Agriculture and Food Council