Frisch eingeschenkt

+++ Frisch eingeschenkt +++

Amerikas Craftbrauer wachsen weiter

Amerikas Craftbrauer sind weiterhin höchst erfolgreich, der Absatz von Craftbieren in den USA steigt noch immer. Dies geht aus den vorläufigen Zahlen hervor, die die Brewers Association (BA) am 27. März veröffentlichte. So weist die Statistik abermals sowohl ein Wachstum an aktiven Braustätten (6.266, rund 800 mehr als im Vorjahr) als auch einen gestiegenen Bierabsatz (29,7 Mio. hl, ein Plus von rund 5 Prozent). Damit machten die Craftbiere 12,7 Prozent des US-amerikanischen Biermarktes aus, so die BA. Gemessen am Umsatz legte die Branche sogar um 8 Prozent zu und erreicht nun einen Gesamtumsatz von 26 Mrd. Dollar. Knapp jeder vierte Dollar, der für Bier ausgegeben wird, landet somit bei den Craftbierherstellern. 

Damit konnten sich die kleinen und unabhängigen Brauereien gegen den Trend behaupten: der Absatz von Bier insgesamt ging nach den Angaben um 1 Prozent zurück auf 229,6 Mio. hl. Trotz aller Erfolge sei das Umfeld für die Craftbrauer aber schwieriger geworden, berichtet die BA. Insbesondere nehme der Konkurrenzkampf untereinander zu, und auch der Zugang zu lukrativen Absatzkanälen habe sich erschwert. So mussten auch 165 Brauereien im Jahr 2017 dichtmachen.

Nähere Informationen (auf englisch) finden Sie hier.