Frisch eingeschenkt

+++ Frisch eingeschenkt +++

Absolut irre: Mann löst Pfandbon für 800 Euro ein

Dieser Kassenbon ist derzeit der Renner im Netz: Unter dem Hashtag #läuftbeiihm hatte ein Twitter-Nutzer den Beleg gepostet, der einen Wahnsinns-Einkauf dokumentiert. So soll ein Mann in einem Supermarkt RedBull-Dosen im Wert von 536,48 Euro eingekauft haben – allein das ist für einen „Otto-Normal-Bürger “ schon etwas außergewöhnlich. Viel krasser ist jedoch, dass der Mann die Getränke mit seinem Pfandbon bezahlte. Und der belief sich auf sage und schreibe 811,25 Euro!

Der Kunde soll dafür rund zwei Stunden den Pfandrückgabeautomaten blockiert haben, erzählte der Twitter-Nutzer der Zeitung „Express“. Er wusste wohl, dass es sich lohnt. Denn trotz 168 Euro Pfand, die er für die RedBull-Dosen noch zahlen musste, bekam er am Ende von der Kassiererin 106,77 Euro zurück. Wie der Mann die Flaschen in den Laden brachte, warum er so viele gesammelt hatte und wozu er so viele Energydrinks auf einmal braucht, ist nicht geklärt. Die Twitter-Gemeinde hat aber so ihre Meinungen dazu. So gab es vor allem Anspielungen auf den RedBull-Slogan „Verleiht Flügel“: „Bestimmt ein Privatmann, der jetzt fliegen kann“, heißt es deshalb. Oder: „Vielleicht für einen Direktflug nach Bangkok.“