Frisch eingeschenkt

+++ Frisch eingeschenkt +++

Abermals Rekordbeteiligung beim European Beer Star

„Es ist schon phänomenal, welche Entwicklung dieser Wettbewerb in den 16 Jahren genommen hat“, freut sich Stefan Stang, Hauptgeschäftsführer der Privaten Brauereien, „in jedem Jahr haben wir bisher einen neuen Teilnehmer-Rekord verzeichnet.“ Für die diesjährige Ausgabe des European Beer Stars wurden 2483 Biere eingereicht - ein abermaliger Rekord an Einreichungen. Zum Vorjahr beträgt der Zuwachs in diesem Jahr wieder stolze 6 Prozent und auch die Anzahl der Länder, aus denen Biere eingeschickt wurden, liegt mit 47 auf einem konstant hohen Niveau. Darunter neben den traditionellen „Bier-Nationen“ auch Länder wie Georgien oder Hongkong, die erstmals in den Teilnehmerlisten erscheinen.

Von den eingereichten Bieren stammen 1019 von deutschen Brauereien. Der Anteil ausländischer Biere stieg in den letzten Jahren kontinuierlich und liegt inzwischen bei 59 Prozent. Die meisten davon kommen aus italienischen Brauereien (249), gefolgt von Bieren aus den USA (195), Österreich (137) und Belgien (119). Erstmals werden die Medaillen in 67 Kategorien (Bierstilen) verliehen. „Hinzugekommen ist die Kategorie New-Style Hefeweizen, einige andere Kategorien haben wir neu definiert,“ erzählt Verkostungsleiter Thomas Buscham, „damit haben wir auf Anregungen der Brauereien oder der Verkoster nach noch stärkerer Akzentuierung bei den einzelnen Bierstilen reagiert.“ Die wachsende Experimentierfreudigkeit vieler Braumeister lasse eben auch immer wieder neue Stile entstehen.

Die Verkostung findet am 10. und 11. Oktober in der Doemens Akademie in Gräfelfing statt, die wieder als Logistikpartner des European Beer Star firmiert. Ausgezeichnet werden die Preisträger am 13. November auf der BrauBeviale in Nürnberg.

Die Verkostung beim European Beer Star erfolgt in Teams von acht bis zehn Bierexperten, die in einer Blindverkostung die besten Biere in insgesamt 67 Kategorien ermitteln. (Foto: Private Brauereien Bayern)