Frisch eingeschenkt

+++ Frisch eingeschenkt +++

25 Jahre Bayerisches Brauereimuseum in Kulmbach

Das Team der Museen im Kulmbacher Mönchshof nutzte den Internationalen Museumstag 2019, um gemäß des Mottos dieses Tages „Museen – Zukunft lebendiger Traditionen“ ein Jubiläumsbier zum 25-jährigen Jubiläum des Bayerischen Brauereimuseums im Kulmbacher Mönchshof zu brauen. Pate dieses Jubiläumssudes ist der Prof. Dr. Ludwig Narziß. Zusammen mit Sebastian Hacker, Braumeister der Museumsbrauerei, und einem Forschungsteam um Dr. Mathias Hutzler vom Forschungszentrum Weihenstephan für Brau- und Lebensmittelqualität an der TU München braute der emiritierte Brauwissenschaftler in der Gläsernen Museums-Brauerei gemäß einer alten Kulmbacher Bierrezeptur aus den 50er / 60er Jahren im Beisein zahlreicher Ehrengäste und der Öffentlichkeit.

Laut Hutzler war vor allem die Hefe-Gabe am Nachmittag des Brautages ein Höhepunkt, handele es sich doch um eine wiederbelebte Hefe aus den 60er bis 70er Jahren, von der man nicht genau wisse, wie sie reagiere. „Es wird ein helles Exportbier, das wir nach alter Kulmbacher Rezeptur aus den 50er / 60er Jahren mit Spezialmalz – annähernd in der Qualitätseigenschaft von damals – brauen. Die aus den 60er bis 70er Jahren stammende und wiederbelebte Hefe wird es besonders machen“, beschrieb Diplom-Braumeister Sebastian Hacker das geplante Jubiläumsbier.

Prof. Dr. Ludwig Narziß (1. Reihe Bildmitte) übernahm anlässlich des 25-jährigen Bestehens des Bayerischen Brauereimuseums die Patenschaft für das Jubiläumsbier, das in Anwesenheit vieler Ehrengäste, Brauer und Museumsbesucher am Internationalen Museumstag eingebraut wurde.