Frisch eingeschenkt

+++ Frisch aufgetragen +++

Was die Art, Kaffee zu trinken, über Sie aussagt

Schwarz, mit Zucker, Cappuccino oder doch lieber mit Milch: Wer bislang glaubte, es ginge beim Kaffeetrinken allein um den Geschmack, der irrt. Denn laut Psychologieprofessor Dr. Albert Gebert sagt die jeweilige Kaffeeart viel mehr über den Trinker aus, als gedacht. Es folgt eine kleine Typologie der Kaffee-Trinker:

Kaffee schwarz: Wer seinen Kaffee schwarz trinkt, ist dynamisch, aktiv und auch am Erfolg interessiert. „Schwarztrinker“ sind hellwach und kommen daher mit den meisten Situationen gut zurecht, sind aber teilweise auch zu hektisch.

Kaffee mit Zucker: Süß und verschmust, manchmal etwas verspielt - vielleicht auch ein wenig kindisch albern. Wer Kaffee mit Zucker trinkt, ist eher freizeitorientiert und hält seinen Beruf nicht für das Allerwichtigste. Wenn Männer beim Kaffee zum Zucker greifen, wollen sie eigentlich gar nicht erwachsen werden.

Kaffee mit Milch: Gesundheits- und wellnessorientierte Frauen, die sich rundum wohl fühlen wollen, trinken Kaffee mit Milch. Die inneren Werte zählen bei diesen Frauen mehr als die äußeren. Männer in der Midlife-Crisis lassen sich in der Gruppe der Kaffee/Milch-Trinker aber auch finden.

Kaffee mit Milch und Zucker: Feinfühlige und empfindsame Menschen bevorzugen diese Kombination. Sie nehmen sich Zeit für ihren Kaffee und wollen beim Kaffeetrinken eine schöne Atmosphäre haben.

Cappuccino: Romantisch, einfühlsam, aber auch etwas schüchtern und eher konservativ; die Cappuccino-Trinker suchen häufig Nähe und Geborgenheit.